So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20589
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Abend Ich habe ein Myom von ca. 4,5 cm am geb hrmutterhals

Kundenfrage

Guten Abend
Ich habe ein Myom von ca. 4,5 cm am gebährmutterhals sitzen und stehe vor der entscheidung einer op - habe aber angst das dann der kinderwunsch vorbei sein wird - gibt es mittlerweile op´s ohne das die gebährmutter zu verletzen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

grundsätzlich können Myome medikamentös, chirurgisch oder durch neuere Verfahren wie die Embolisation oder den fokussierten Ultraschall behandelt werden. Welche Methode angewandt wird, hängt dabei - neben dem Alter der Patientin und bestehendem Kinderwunsch- massgeblich von Grösse, Position und auch Wachstumstendenz des Myoms ab. Auch bei operativem Vorgehen besteht die Möglichkeit, die Gebärmutter zu erhalten. Bei der Embolisation wird unter örtlicher Betäubung über einen Katheter die Blutversorgung des Myoms unterbrochen und dieses somit zum Schrumpfen gebracht. Dabei kann es allerdings auch zur Blockierung der Eierstockversorgung kommen, sodass diese Methode bei Kinderwunsch weniger zu empfehlen ist. Beim fokussierten Ultraschall wird das Myom durch hochfrequente Schallwellen zum Einschmelzen gebracht, was aber nur bei entsprechend günstiger Position möglich ist.
Wenn vom Befund her machbar, würde ich Ihnen nach wie vor zur "klassischen", operativen Therapie mit Ausschälung des Myoms unter Erhaltung der Gebärmutter raten, mit dieser Methode gibt es die längsten Erfahrungen und die Prognose ist dabei recht gut. Alternativ wäre zu überlegen, das Myom bei geringer Wachstumstendenz zunächst bis zur Erfüllung des Kinderwunsches zu belassen, natürlich unter der Voraussetzung, dass die Lage nicht stört.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele