So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. N. Gab...
Dr. med. N. Gabriel
Dr. med. N. Gabriel, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 338
Erfahrung:  Fachärztin für Gynäkologie, breites Wissen Allgemeinmedizin und Psychiatrie
36668105
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. N. Gabriel ist jetzt online.

Mein Sohn (30)ist jetzt 6 Wochen mit Pfeifferischem Dr senfieber

Kundenfrage

Mein Sohn (30)ist jetzt 6 Wochen mit Pfeifferischem Drüsenfieber erkrankt. Er ist immer noch sehr erschöpft, kraftlos, müde und von der Stimmung her,fühlt er sich krank. Diese Zustände
treten in Wellen auf und er ist sehr verzweifelt, dass es nicht besser wird.Hinzu kommt eine Art Erschöpfung nach langjähriger sehr angespannter Arbeit im Medienbereich.Er möchte gern wieder arbeiten, aber es geht einfach körperlich nicht.An welches medizinisches Fachgebiet oder an welchen Fachartzt können wir uns jetzt wenden?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. med. N. Gabriel hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
Das Ebstein-Barr-Virus kann bei Erwachsenen zu solchen langwierigen Infekten führen. Normalerweise erkranken Jugendliche zwischen 15 und 20 am Virus. Und bei einem großen Teil der Infizierten kommt es gar nicht zu Symptomen. Früher dachte man, dass das Virus auch ein sogenanntes Chronic-Fatigue-Syndrom auslösen kann, dass zu monate- oder sogar jahrelangen Abgeschlagenheit führt. Das ist zum Glück widerlegt. Dass sich ihr Sohn allerdings 6 Wochen lang schlapp fühlt, ist schon auf das Virus zurückzuführen. Aber es ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch auf den Stress zurückzuführen. Ein Burn-out-Syndrom, egal ob vom Stress ausgelöst oder von einem Virusinfekt gehört in die Hände eines Psychologen oder sogar eines Psychiaters. Wenn die Beschwerden anhalten, ist schon damit zu rechnen, dass es hauptsächlich psychosomatische Ursache hat. Daher ist eine stationäre Kur am Besten um schnell wieder fit zu werden.
Sie werden auch in jeder Sparte der Alternativmedizin Hilfe bekommen. Angefangen bei Akupunktur über Ostopathie bis hin zur Homöopathie. Jeder Heiler oder Alternativmediziner wird Ihrem Sohn Heilung versprechen, aber für all diese Verfahren konnte bisher kein Beweis gefunden werden. Übrigens ebensowenig die von Hausärzten oft als Igelleistung angebotenen Aufbaukuren und Vitaminspritzen.

Es bleibt dabei ein Facharzt für Psychosomatik oder Psychiatrie oder ein Psychologe wird ihrem Sohn am Besten helfen können.