So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Heinz-J rgen Buhrke, Lehrer im Ruhestand, 1993 wurde ich wegen

Kundenfrage

Heinz-Jürgen Buhrke, Lehrer im Ruhestand, 1993 wurde ich wegen des Tinnitus' vorzeitig in den Ruhestand versetzt.
Der Tinnitus wirkt wie eine hochdrehende Turbine. Ärzte, die ich aufsuchte erklärten mir, dass es dafür keine Hilfe gäbe.
Das Forschungszentrum Jürlich, heute im RTL-TV, vermittelt mir neue Hoffnung auf Entlastung.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Morgen !

 

Beim Dekompensierten Tinnitus gibt es ja unterschiedliche Methoden. Neben der bei Herrn Jauch vorgestellten Methodik der Neurostimulation ist beispielsweise auch die Tinnitus Retraining-Therapie (TRT) mit weissem Rauschen über Noiser eine Methode, die auch einen ähnlichen Ansatz verfolgt.

 

Ich selber probiere mit meinen Patienten eine andere Methode, um aus dieser Fehlbahnung herauszukommen. Ich übersetze das Geräusch in ein Bild. Sie beschreiben ja schon eine hochdrehende Turbine. Wenn sie sich diese bildlich als drehende Turbine vorstellen, wie schnell dreht sie sich ? Ist sie an einem Ort, oder wie ein Wirbelwind ? Welche Farbe hätte sie ? Wie wäre die Oberfläche der Turbine ?

 

Nun lassen sie dieses Bild mal unscharf werden und probieren 10 Augenbewegungen von rechts- nach links (oder tippen abwechselnd auf die linke und rechte Schulter). Einmal Augen zu und wieder auf und dabei tief durchatmen. Wenns ich das Bild verändert, weitermachen (mehr dazu unter www.emoflex.de).

 

Ich habe ca 3 Jahre in einer Rehabilitationsklinik auf einem Tinnitusschwerpunkt gearbeitet und weiss daher, dass auch psychotherapeutische Ansätze bzw. neuro-kognitive Therapien helfen. Hier könnte die Deutsche Tinnitusliga ihnen weitere qualifizierte Ansprechpartner nennen.

 

Entlastung ist also sehr wohl und sehr gut möglich.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin