So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Sch n guten Tag, Mein Mann hat eine weite Verwandte /79

Kundenfrage

Schön guten Tag,
Mein Mann hat eine "weite Verwandte" /79 Jahre alt/, die lebt mit ihrem Mann zusammen.Mit ihm hat er kein gutes Verhältnisse.Mit Ihren Geschwistern hat sie auch keine gute Kontakt.So hat sie uns gefragt, wenn sie eine Patientenverfügung unterschreibt, würden wir die bewahren und über sie entscheiden, wenn es zu einen schwerwiegenden Krakheit kommen würde.
Sie hat nur zu uns Vertrauen, obwohl wir kaum Kontakt haben nur telefonisch.Wir haben aber Bedenken,dass wir dann mit ihrem Mann und mit den Rest der Familie Probleme kriegen könnten.Was würden Sie uns bitte raten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

das kann passieren, aber es ist nicht Ihre Schuld. Vielleicht können Sie dem Druck mit diesem Argument standhalten.
Wenn Sie die weitläufig Verwandte genug schätzen, werden Sie ihr diesen für sie beruhigenden Liebesdienst nicht verweigern.
Es hat aber Weiterungen: Sie müssen genau wissen, was sie wünscht und es sind persönliche Vorgespräche unerlässlich. (Vielleicht können Sie diese mit Einverständnis der Verwandten aufzeichnen?); die Verfügung ist jedes Jahr per Unterschrift neu zu bestätigen- Hin-und Herschicken;
Die Alternative für die "Restfamilie" der Verwandten wäre bei gegebener Sachlage eine Amtsperson mit der Verfügung zu betrauen, die durch die anfallenden Verwaltungsaufgaben und Kontenbetreuung nicht eben billig ausfällt. (Für den Fall des Lebenserhaltes während Ohnmacht/Koma)

Es hängt also davon ab, ob Sie dazu bereit sind
Alles Gute