So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Mein Mann trinkt jeden Tag von mittags 13 Uhr bis abends ca.

Kundenfrage

Mein Mann trinkt jeden Tag von mittags 13 Uhr bis abends ca. 19 Uhr etwa 1 l Rotwein. Danach abends zwischen 20 und 23 Uhr weitere 0,8 l. Ich denke er weiß, dass die Menge gefährlich ist, will es aber auf mehrfache Ansprache nicht wahr haben. Wie kann ich ihm begegnen, bzw.ihm nahe bringen, dass er Hilfe braucht? Was kann einen Trinker wachrütteln?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag !

 

Welche Antwort erwarten Sie ? Doch wohl die GLEICHE, die sie schon beim Blauen Kreuz oder von jedem Suchtberater erfahren haben : Es gibt keine guten Worte, die einen Suchtkranken aufrütteln. Ihr Mann wird sich nicht für SIE ändern oder Einsicht zeigen. Einerseits ist dies ein Teil der Krankheit bzw auch der Heimlichtuerei. Andererseits ist es auch eine gewisse Bequemlichkeit, da sie es ja doch irgendwie verstehen und mitmachen (müssen).

 

Ich empfehle meistens, einen Selbsttest ausfüllen zu lassen. Das AUDIT-Interview gäbe schon recht gut an, wie das Ausmaß der Problematik ist. Wenn ihr Mann es denn überhaupt oder wahrheitsgemäss ausfüllen würde. Es kommt ja nicht allein auf die Menge Alkohol an. Eher noch auf den "Zweck" bzw. den Umgang mit diesem Suchtmittel. Und das klingt bei ihm nicht gut. Aber wachrütteln können sie ihn nicht.

 

Sie können ihn rausschmeissen. Deutlich machen, dass sie sich ein Leben mit einem Alkoholiker nicht vorstellen können oder wollen. Ihm keinen Alkohol zu kaufen oder in ein anderes Zimmer zu gehen ist ein hoffnungsloses Unterfangen. Er bekommt überalle Alkohol, notfalls von einem Taxi. Und er wird dann heimlich trinken.

 

Aber erst wenn er selber dies als Problem wahrhaben will und kann, wird er sich Hilfe suchen. Leider.

drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung: Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Christian Lee hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend!

Ihre Frage ist noch offen, wurde aber vom obigen Kollegen kompetent beantwortet.

Da ist kaum noch was anzufügen.

Wünsche Ihnen den Mut zu Entscheidungen, die übrigens auch für Ihren Mann die Chance bringen sein Problem einzugestehen und Hilfe zu holen..

Verändert von ChristXXXXX XXXXX am 11.05.2010 um 19:58 Uhr EST