So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. N. Gab...
Dr. med. N. Gabriel
Dr. med. N. Gabriel, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 338
Erfahrung:  Fachärztin für Gynäkologie, breites Wissen Allgemeinmedizin und Psychiatrie
36668105
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. N. Gabriel ist jetzt online.

Guten abend bin 52 jahre alt,und bin in den Wechseljahren meine

Kundenfrage

Guten abend
bin 52 jahre alt,und bin in den Wechseljahren
meine Frage an Sie,
erst 2monaten keine Periode und dann gleich 12 Tage lang,
Ist das normal?
Vielen Dank
Elke P. aus Heidelberg
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. med. N. Gabriel hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend Elke,

in den Wechseljahren kommt es bei sehr vielen Frauen zu Blutungsstörung aller Art. Da gibt es alle Varianten: zu häufige, zu seltene, zu starke, zu schwache, zu lange, zu seltene Blutung. Wenn es zu häufig oder zu stark oder zu lang blutet, ist die Gefahr, dass es auf lange Sicht (meist über Monate) zu einem Eisenmangel und einer daraus resultierenden Blutarmut (Anämie) kommt. Dann spätestens sollte man etwas tun. Es gibt Frauen, die das akzeptieren und Eisentabletten schlucken. Aber es ist dann doch empfehlenswert mit Hormonen die Blutung zu steuern. Das kann man mit einer ganz normalen Hormonersatztherapie in Pflaster oder Tablettenform machen, oder aber mit einem reinen Gelbkörperhormon, welches etwas häufiger Schmierblutungen macht und die anderen Wechseljahrsbeschwerden (Hitzewallungen, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Nachtschweiß) nicht bessert.
Soweit zu den Blutungsstörungen, die in über 90% von hormoneller Dysbalance verursacht werden.

ABER: In wenigen seltenen Fällen kann auch etwas anderes hinter einer Blutungsanomalie stecken. Z.B gutartige Erkrankungen wie Myome oder Polypen der Gebärmutter, oder aber, noch viel seltener Krebs des Gebärmutterhalses oder Gebärmutterkörpers. Deshalb MUSS bei längerbestehenden Blutungsanomalien (einige Monate) eine frauenärztliche Untersuchung erfolgen mit Ultraschall.

Wenn es bei Ihnen aber jetzt erstmals aufgetreten ist, besteht wirklich kein Grund zur Sorge.