So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Ich habe eine Lumboischialgie mit Gro zehenheberschw che rechts.

Kundenfrage

Ich habe eine Lumboischialgie mit Großzehenheberschwäche rechts. Im großen Zeh ist ein Taubheitsgefühl und Kribbeln. Ich kann die Zehen aber noch etwas heben. Ab wann ist eine OP angeraten?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hier unterscheidet man akute Op-Indikationen von eher mittelfristigen Erwägungen.

Bei einer akuten Beeinträchtigung der Blasen-, Darm- oder Sexualfunktion ist in der Regel eine Op zwingend. Bei Lähmungen und deutlichem Gefühlsverlust im Versorgungsgebiet der zugehörigen Nervenwurzel (Dermatom) wird man zunächst versuchen, mit physikalischer Therapie, Krankengymnastik, Medikamenten (Muskelrelaxantien und Antiphlogistika) eine Besserung zu erzielen. Wenn dies nach 6 Wochen keine Besserung zeigt ODER eine deutliche Verschlechterung eintritt, wird man zur Op raten.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das ganze fing vor 4 Wochen an. Die PRT-Spritze bekam ich vor 2 Tagen. Ab wann zählen die 6 Wochen?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die 6 Wochen sind nicht als "absoluter" Wert zu sehen. Wenn sich die konservativen Behandlungen nicht erfolgreich entwickeln, wäre als nächster Schritt eine elektrophysiologische Untersuchung (EMG und NLG-Messung beim Neurologen) zu überlegen. Wenn sich dort Schädigungszeichen ergeben, wird man schon eher zu einer Op raten (wenn denn die bildgebenden Untersuchungen eines CT oder Kernspin) überzeugend sind. Die Zeitspanne gilt eigentlich ab "Auftreten" der Beschwerden.

Völlig berechtigt sind aber die Orthopäden bzw. Neurochirugen zunehmend "abwartender" was eine Op angeht. Erst wenn sinnvolle konservative Maßnahmen versagen, kommt die Operation ins Spiel.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich habe nur die Befürchtung, Zeit zu verlieren, wenn ich keine OP machen lasse, so daß der Ischiasnerv irreparabel geschädigt bleibt. Die eine Orthopädin war dieser Meinung. Der andere Orthopäde riet zum Abwarten. Das ist dann wohl Ansichtssache? Kann ein Neurochirurg das besser beurteilen als ein Orthopäde?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Es ist tatsächlich eine Abwägungssache. Sicher wird aber nicht innerhalb von wenigen Wochen der Ischiasnerv irreperabel geschädigt. Es ist auch vermutlich eben "nur" eine Nervenwurzel geschädigt. Das Problem ist halt, dass auch eine Op nicht immer beschwerdefrei macht. Und ggf. andere Nervenwurzeln hinterher mehr Beschwerden machen. Daher das Abwarten.

Grundsätzlich kann aber das Einholen einer Meinung von einem Neurologen hilfreich sein. Neurochirurgen entscheiden eigentlich meistens erst, wenn orthopädischer Befund und neurologische technische Untersuchung vorliegen. Besser beurteilen kann ein Neurochirurg das selten. Aber er / sie kann aufklären über das Für- und Wider der Op
drhippokrates und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

Noch einen schönen Sonntag!
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Herzlichen Dank und gute Besserung !
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke!

Falls ich noch eine neue Frage hätte, würde der Experte nach dem Zufallsprinzip ausgewählt oder könnte ich Sie mir als Experten aussuchen? Wenn ja, wie?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Man kann sich einen Experten auswählen bzw. schon im Einleitungstext bezug auf web4health bzw. eine alte Frage herstellen. Sonst geht es nicht nach Zufall, sondern Eignung und Geschwindigkeit : Der Arzt, der schnell genug war, bekommt die Frage (wenn er oder sie sich fachlich geeignet fühlt). Die anderen Kollegen sind aber sehr nett und fachlicht topp :-)
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die anderen Kollegen sind aber - auch - sehr nett und - ebenfalls - fachlich topp :-))

Nochmals Danke! Und noch eine schöne kurze Woche!
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich wollte wohl schreiben : Sie sind helle Köpfe :-)