So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. N. Gab...
Dr. med. N. Gabriel
Dr. med. N. Gabriel, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 338
Erfahrung:  Fachärztin für Gynäkologie, breites Wissen Allgemeinmedizin und Psychiatrie
36668105
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. med. N. Gabriel ist jetzt online.

hallo.ich setelle mich erstmal vor bin 25 jahre habe zwei

Kundenfrage

hallo.

ich stelle mich erstmal vor bin 25 jahre habe zwei kinder tochter 3 jahre und mein sohn10 monate..... jeden morgen stehe ich mit einem unheimlichen kopfschmerzen auf und bin auch immer aggressiv ich denke mir auch mitlerweile das mein leben irgendwie kein sinn mehr hat . ich komme mir vor wie eine allein erziehende mutter und langsam habe ich auch keine kraft mehr,mein mann geht jeden tag von 6:30 uhr bis 18:00 uhr arbeiten bin den ganzen tag alleine mit den kindern.... ich habe weder lust auf mein mann noch auf meine schwiegermutter.. ich will nicht unter die menschen, will einfach nichts machen von allem weg
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. med. N. Gabriel hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen,
Solche Gefühle überkommen die meisten Mütter ab und zu, insbesondere wenn der Partner nicht so viel helfen kann/will, wie er sollte. Wenn das Gefühl allerdings täglich da ist und Sie sich überfordert fühlen, müssen Sie sich unbedingt Hilfe holen.
So ausgeprägt, wie Sie es beschreiben könnte es sich um eine sog. Post-Partum-Depression handeln. Dies ist eine Depression, die innerhalb eines Jahres nach Entbindung auftritt und ca. 10% aller jungen Mütter betrifft. Sie sollten umgehend mit Ihrem Hausarzt sprechen und sich eine Überweisung für einen Psychiater geben lassen. Die Behandlung erfolgt meist durch eine Kombination aus Psychotherapie und ggf. auch Medikamenten. Davor sollten Sie keine Angst haben, es hat nichts mit "verrückt sein" zu tun, sondern Sie haben eine Erkrankung, die halt behandelt werden muss.
Außerdem muss natürlich etwas an Ihrem Leben geändert werden. Vor allem müssen Sie mit Ihrem Mann in eine Familienberatung. Die meisten Frauen fühlen sich besser, wenn die Kinder in einer Betreuung sind und Sie wieder teilzeit arbeiten können.

Also lassen Sie sich bitte helfen! Dann wird es bald wieder bergauf gehen.

Herzliche Grüße
Dr. Katja Gabriel

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin