So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Dibt es Antidepressiva ohne Nebenwirkungen

Kundenfrage

Dibt es Antidepressiva ohne Nebenwirkungen ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Jein. Es gibt kein wirksames Medikament, das nicht auch die Gefahr unerwünschter Wirkungen / Nebenwirungen hat. Das fängt bei Aspirin an und hört bei Zyprexa nicht auf.

Bei den Antidepressiva muss aber das Ziel sein, nach Symptomatik, Geschlecht und bisherigen Beschwerdeprofil ein Medikament zu finden, das WIRKSAM und gut verträglich ist. Das kann man in aller Regel gut hinbekommen.

DAS Wundermedikament gibt es aber nicht.

Welche Nebenwirkungen befürchten sie ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nach "Erprobung" versch. Mittel / Zoloft/Citalon/Solvex/Mirtazelon etc. von Durchfall, Müdigkeit, völlige Apathie, als auch Schlaflosigkeit u. zT Gewichtszunahme ohne das eines dieser Mittel auch nur im Gerin gsten zu einer Besserung feführt hat ??????
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo nochmal !

Nur mal so als Nachfrage : Wie genau macht sich denn die "Depression" bemerkbar. Wenn so verschiedene Medikamentengruppen keinen Effekt haben, könnte möglicherweise zwar eine depressive Symptomatik, möglicherweise aber eben keine klassische Major Depression oder wiederkehrende Depression vorliegen.

Manche meiner Patienten berichten, von "Antidepressiva depressiv zu werden". Was dann meistens aber eher darauf hindeutet, dass sich unverarbeitete emotionale Erlebnisse wie emotionaler Sondermüll angesammelt haben (das ist ähnlich wie bei einer Computer-Festplatte, die zumüllt).
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das erscheint mit fast so. Erstmals vor 10 Jahren aufgetreten: Ein völliger Zusammenbruch, nicht arbeiten können, Suizidwünsche, Versagungsängste etc. - Klinikaufenthalt (3 Monate) Besserung u. Verträglichkeit der damals verabreichten Medikamente. Seit ca 1 Jahr wieder "auf Null". Das Haus nicht verlassen, Panikattacken, mich kaum aufraffen können, die einfachsten Aufgaben zu erledigen, kaum noch soziale Kontakte - Gesprächstherapie seit ca 6 Wochen kaum erfolgreich... Wie finde ich den "richtigen Arzt" ? Therapeut ? Psychiater ? Psychologe ????