So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20087
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Dr., mein Mann 65 Jahre alt hat Magenkrebs

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Dr., mein Mann 65 Jahre alt hat Magenkrebs der laut Dr. zu 90 % nichtmehr operiert werden kann. Mein Mann hat bereits Wasser im Magen er fühlt sich auch hart an und die Lymphknoten im Magenraum sind auch schon befallen. Leber, Lunge, Nieren sind noch frei.
Am Montag soll bei einer OP festgestellt werden ob es sich noch lohnt zu operieren. Ansonsten wird lediglich eine Chemo eingeleitet. Hat diese noch viel Sinn. Laut Prof. in einem kleinen Krankenhaus in Bayern sieht er wenig Chancen für eine OP. Gibt es denn noch andere Möglichkeiten oder andere gute Kliniken. Ich bin wirklich sehr verzweifelt und möchte ihn auf gar keinen Fall verlieren.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

ich kann Ihre Sorge gut verstehen. Das Vorgehen in einem solchen Fall hängt natürlich ganz vom jeweiligen Befund ab. Erstes Ziel ist dabei immer, den Krebs vollständig zu entfernen, ob das möglich ist, lässt sich oft erst im Rahmen der OP entscheiden. Auch wenn diese Möglichkeit nicht mehr bestehen sollte, kann ein operatives Vorgehen sinnvoll sein, um z.B. durch Tumorwachstum eingeengte oder verschlossene Anteile des Magens zu entfernen und damit eine Linderung der Beschwerden zu erzielen. Als weitere Therapiemöglichkeiten können Chemotherapie, oder auch Bestrahlung in Betracht kommen. Ich rate Ihnen, zunächst das Ergebnis des Eingriffs am Montag abzuwarten. Je nachdem, was dann für eine Therapie angeraten wird, kann man vor deren Durchführung eventuell unter Vorlage der Befunde noch eine zweite Meinung in einer grösseren Klinik einholen.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie noch eine bewusste und angenehme Zeit mit Ihrem Mann verbringen können.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin