So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Guten Tag. Ich war mit meinem Sohn ( knapp 12 Monate ) bei

Kundenfrage

Guten Tag. Ich war mit meinem Sohn ( knapp 12 Monate ) bei der U6. dort wurde festgestellt, dass er in seiner grobmotorischen Entwicklung hintendran ist, da er noch nicht alleine sitzen und noch nicht stehen kann. ansonsten ist alles in ordnung. nun habe ich eine überweisung zu einer neurologischen untersuchung bekommen. mein sohn war ein "Frühchen" 4 wochen zu früh. Er spuckt ständig und ißt nichts vom Löffel. keinen Brei. Nur Flasche. Zudem hatte er schon 2 mal Bronchitis und mußte über mehrere Wochen hinweg mit Salbutamol inhalieren. Ich mache mir natürlich Sorgen, dass irgendetwas nicht stimmen könnte. was hat er und wie kann ich seine entwicklung soweit unterstützen, dass das wieder wird?
mit freundlichen grüßen
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,

wenn Sie für Homöopathie aufgeschlossen sind, kann eine "Grobempfehlung" u.U. gemacht werden. Hierzu sind noch folgende Fragen vorher zu beantworten:
1) haben Sie gestillt, ggf wie lang
2) wann wurde er mit was geimpft.
3) mußte er ev. noch in einen Brutkasten für eine Zeit?
4) welche Erkrankungen oder Auffälligkeiten sind bisher aufgetreten und welche Mittel dagegen hat er bekommen;

Nahmen Sie wärend der Schwangerschaft Eisen und wenn, ist Kupfer dazu gegeben worden. Ist das Kind auch gegen Keuchhusten geimpft worden
5)Sind Hautauffälligkeiten oder Krampfungen bei dem Kleinen (z.B. bei Fieber) vorgekommen.

Das wär´s fürs erste
vielleicht bis später
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ja ich habe ihn gestillt. aber nur ca. 6 wochen.
Impfungen: 12.08.09; 2.10.09; 20.11.09: Infanrix und Synflorix; 23.04.10 : Priorix-Tetra.
Im Brutkasten war er nicht. Er konnte gleich alleine atmen und seine apgar werte waren auch gut.
Er hatte im okt. letzten Jahres eine art asthma bronchiales und mußte mit salbutamol und später mit sanastmax inhalieren. im feb. diesen jahres hatte er eine bronchitis und mußte mit salbutamol inhalieren. zudem wurde der magenausgang schon mit ultraschall untersucht aber nichts auffälliges festgestellt, da er ja so viel spuckt. gerade wenn er weint.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Da hat Ihr Kleiner ja schon so Einiges mitgemacht.

In der Homöopathie werden Impfungen zurückhaltend gesehen. Das hat viele auch gut nachvollziehbare Gründe. Erschwerend kommt hinzu, dass heutige Kombiimpfstoffe gleichzeitig gegen von Viren ausgelöste und durch Bakterien verursachte Kinderkrankheiten gegeben werden. Das überfordert den kleinen Organismus oft, weil die körperliche Abwehr da auf verschiedenen Schienen gleichzeitig angeregt werden soll.
Gegen Folgen dieser "Überforderung" geben die Homöopathen Thuja (der Lebensbaum). Das regt hängen gebliebene Entwicklungen an.
In ähnlicher Richtung wirkt Sulfur (Schwefel)

Geben Sie Ihrem Kleinen morgens 3 Kügelchen Thuja 18LM einfach in den Mund; das löst sich dort von selbst auf- am besten 1/4 Stunde vor der ersten Flasche.
Am Abend unmittelbar vorm Schlafen dann 3 Kügelchen Sulfur LM6;

Ich denke, das wird die Wende bringen können.

Falls nicht, nicht aufgeben und einen erfahrene Homöopathen vor Ort zurate ziehen;
Die Mittelempfehlung auf die Ferne ist mit beachtlichen Unsicherheiten belastet.
Schaden kann auf keinen Fall dadurch entstehen!

Ihnen und Ihrem Kleinen alles Gute und stabile Gesundheit.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin