So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20348
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Habe seit mehr als 2 Jahren Pusteln auf der Kopfhaut, bisher

Kundenfrage

Habe seit mehr als 2 Jahren Pusteln auf der Kopfhaut, bisher hat keine Theraoie gefruchtet
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

als Ursache solcher Pusteln kommen verschiedene Erkrankungen in Frage, in den weitaus meisten Fällen handelt es sich dabei, neben einer möglichen Allergie, entweder um eine Pilzerkrankung, oder eine bakterielle Entzündung. Zunächst sollte daher unbedingt eine dermatologische Abklärung mit Abstrich-, oder Gewebeentnahme und Laboruntersuchung erfolgen, um den Auslöser der Symptome festzustellen und dann gezielt behandeln zu können. Überträger von Pilzerkrankungen können unter anderem Haustiere wie z.B. Katzen sein. Deshalb sollten, falls sich ein Pilz bestätigt, auch die Haustiere in Bezug auf einen Pilzbefall durch den Tierarzt untersucht werden, damit es nicht immer wieder zu erneuter Ansteckung kommt. Bei einer bakteriellen Ursache werden die Pusteln aufgrund des Juckreizes oft aufgekratzt, wodurch es zu einer Übertragung der Erreger auf vorher nicht entzündliche Kopfhautstellen kommen kann. Begünstigende Faktoren sind dabei unter anderem starkes Schwitzen und vermehrter Talgfluss.
Ist der auslösende Faktor gefunden, sollte bei einem so lange anhaltenden Verlauf dann eine kombinierte Behandlung mit einer lokalen Creme und einem Präparat zum Einnehmen erfolgen. Zur Abklärung können Sie sich auch an die Ambulanz einer Hautklinik wenden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele