So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

an Dr. web4health ich (Linda, 52) habe mindestens 90% aller

Kundenfrage

an Dr. web4health:
ich (Linda, 52) habe mindestens 90% aller möglichen symptome einer ADS. Diese wurde mir von einem Psychater und in einer psychosomatischen Klinik diagnostiziert. methylphenidat und edronax haben jedoch nicht geholfen, vor allem meine extreme Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme zu verbessern.
nach wohnortwechsel zweifelt ads-experte an der diagnose und ärztinkollegin negiert ads, diagnostiziert nach 5 Minuten posttraumatische belastungsstörung/anpassungsstörung nach sexuellem mißbrauch vor 40 jahren. über das auslösende ereignis wollte sie gar nichts wissen. auch nicht über alle ads-symptome. allein ein ausgefüllter Testbogen zu ptbs bestätigt ihre Diagnose. Empfehlung: stationäre traumatherapie in gewöhnlicher psychosomatik-klinik. erst 2008/2009 war ich in 8-wöchiger reha wg. dysthemie und anpassungsstörung.
ich bin verzweifelt. was können Sie mir empfehlen?
Herzlichen Dank für ihre Bemühungen!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo !
ADS/ADHS ist eine obligat in der Kindheit beginnende Problematik. Die Symptome allein sagen noch wenig aus. Allerdings ist es relativ häufig so, dass bei sensiblen bzw. reizoffenen Menschen (mit oder ohne ADHS) eine emotionale Verarbeitungsstörung entstehen kann, die so ähnlich wie ADHS aussieht. Ich kann natürlich so nicht per Internet beurteilen, ob nun bei ihnen ADS oder aber eine solche sekundäre Problematik (im weitesten Sinne dann eine dissoziative Störung) vorliegt. Gerade die Zeitgitterstörung lässt aber eher auf Dissoziation und weniger auf ADHS vom primären Typ denken. Es muss übrigens nicht ein Missbrauch bzw. Trauma im herkömmlichen Sinne sein. Bei uns im ADHS-Schwerpunkt habe ich quasi täglich mit dieser Differentialdiagnose zu tun. Letztlich behandele ich aber auch bei den "echten" ADHSler inzwischen dann häufiger die sekundären Folgen und weniger das primäre ADHS.