So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo, ich trinke zu h ufig Alkohol und m chte dies gerne

Kundenfrage

Hallo,
ich trinke zu häufig Alkohol und möchte dies gerne in den Griff bekommen.
Leider schaffe ich es wohl nicht ohne Hilfe.
Aus Scham möchte ich jedoch nicht über meinen Hausarzt gehen.
Welche Möglichkeit gäbe es sonst? Ich benötige ein Medikament, daß mir hilft eben keinen Alkohol zu trinken. Ich habe bereits eine längere Psychotherapie hinter mir (vor 4 Jahren).
Psychisch fühle ich mich meist auch ganz gut.
Ich denke, daß wenn ich etwas gegen die körperlichen Beschwerden (Unruhe, leichtes Zittern) nehmen könnte, wäre mir schon sehr geholfen.

Danke XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo, wenn Sie zu dejenige gehören, die nicht übermäßig aber ständig getrunken haben, dann würde ich empfehlen: 1x tgl. 2 Tbl.Hyocyamus C4 , 1 x tgl. 2 Tbl. Lachesis C5, sowie alle 10 Tage 2 Tbl. Nux vomica C9. Falls es besonders stark ausgeprägt ist bei Ihnen dann Lachesis C 30 und Nux vomica C 30. Viel Erfolg und Durchhaltevermögen, denken Sie daran, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!! Sie schaffen es, positiv denken. Alles Gute Huascar




Sollte die Antwort geholfen haben, bitte versäumen Sie es nicht sie zu akzeptieren, danke
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Nach der Schilderung könnte eine Alkoholabhängigkeit vorliegen und die Unruhesymptome zeichen eines relativen Entzugs. Bei gleicher Trinkmenge gerät man bei Gewöhnung an Alkohol halt in einen Zustand, bei dem man Anzeichen eines beginnenden Entzugsdelirs bekommt. Damit ist nicht zu spassen !

 

Ein ambulant einsetzbares Medikament dagegen gibt es nicht. Ich möchte sie auch indringlich davor warnen, dies mit Alternativmedizin allein zu lösen. Suchen Sie zumindest eine Suchtberatungsstelle auf und lassen sie sich dort fachlich beraten. Alternativ können sie sich auch direkt an eine Klinik wenden (meistens würden psychiatrische Fachkliniken für die fachgerechte Behandlung einer Alkoholprobematik zuständig sein).