So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Mein Name ist Nancy, ich bin 29 Jahre alt. 1998 habe ich nach

Kundenfrage

Mein Name ist Nancy, ich bin 29 Jahre alt. 1998 habe ich nach einer Operation, wegen hapt. Patella Luxation Re. Knie eine Infektion mit staphylococcus aureus gehabt. Nach der Infektion, hatte ich noch einige Operationen. Ein Jahr Später zusätzlich noch ein Knie Trauma wo Meniskus, Kreuzband etc. verletzt wurden. Im Jahr 1999 Wurde im Alter von 18 Jahren eine Schlittenprothese eingesetzt. Das Inlay wurde aufgrund von immer wieder einkehrender Instabilität 3 malig ausgewechselt. Vor 4 Jahren begannen dann Schmerzen im Außenbereich rechts. Dann wurde entschieden den Tibialen anteil der Prothese auszutauschen. Man stellte fest das dieser gelockert war. Das wurde im September 2008 gemacht.Nun habe ich trotz dessen immer wieder Schmerzen am Außenbereich, es wurde festgestellt das hier der tractus iliotibialis an der Prothese Reibt. So ist das Knie ständig gereizt und Schmerzt. Gibt es andere möglichkeiten das Tractus Reiben zu verhindern ohne erneuten austausch der Prothese?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo und guten Tag,
das das Tractusreiben eine mechanische Ursache des chronischen Schmerzes darstellt, kann es auch nur mechanisch (Op)beseitigt werden.
Wir kennen aber andererseits auch Schmerzfreiheit bei chronischen mechanischen Reizzuständen. Der Körper versucht sich da auf unterschiedliche Weise selbst zu helfen, über Stabilisierung mit Kalkeinlagerung (Versteifung) bis zu Rückzug von sensiblen Nerven und einer anderen Schmerzverarbeitung im Gehirn.
Aus meiner Praxis hat sich bei chronischen Schmerzen - mit und ohne erkennbare Ursache- eine Therapie mit NPSO sehr, sehr bewährt.
Selbstversuch: Massieren Sie mit einer stumpfen Sonde einen Punkt in der Fußgelenksfalte des betroffenen Knies und zwar im Schnittpunkt mit der Fallinie des schmerzenden Areals im Knie. Ca 20 sec mit einem Druck, den Sie gerade noch gut aushalten können. Dann stehen Sie auf und bewegen Sich so, als hätten Sie nie Schmerzen gehabt (Keine Schonhaltung bei den ersten Schritten!) Sind die Schmerzen weg, oder erheblich besser, erfahren Sie einen Therapeuten in Ihrer NÄhe über:
www.rudolf-siener-stiftung.de. Es sind meist nur wenige Behandlungen erforderlich und Kosten halten sich demgemäß in Grenzen. Diese Therapie ist leider nicht so bekannt, wie es ihr gebührte.
Eine andere Möglichkeit egäbe sich über die "Emoflex" Therapie, die Einfluß auf unser Schmerzgedächtnis nimmt. (unter Emoflex zu googeln)
Ich wünsche Ihnen schnelle Hilfe!!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin