So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

GUTEN Tag, ich habe seit 2 1/2 Jahren einen q ulenden Hustenreiz. Alles

Kundenfrage

GUTEN Tag, ich habe seit 2 1/2 Jahren einen qäulenden Hustenreiz.
Alles ist abgeklärt bei HNO, Gastroskopie, Ösophagus, Alllergie, Lungenarzt, MR-cardio
Medikamente. Alles ok. Der Hustenreiz wird im oberen Halsbereich ausgelöst. Tagsüber seltener. Nachts vermehrt. Sobald ich im Bett bin (auch sitzend - hier sitzt man ja weicher als tagsüber) beginnt innerhalb kürzester Zeit der Hustenreiz vermehrt. Dieser Reiz aus dem
Hals ist dann über Nacht in mehreren Episoden sehr qäulend. Tagsüber klingt das Ganze etwas ab. Ich habe auch das Gefühl das der Halsreiz Nießreflexe auslöst. Die Augen tränen.
Ein ANtihistaminikum hilft nicht - Allergietest war ja auch negativ.
Ich danke XXXXX XXXXX Hilfe H. Gräter
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Besteht dabei subjektiv ein Fremdkörpergefühl ? Haben Sie Schlafprobleme in Form von Atemaussetzern bzw. Schnarchen ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
nein es ist ein Kratzen - kein Fremdkörper - jedoch habe ich im Liegen das Gefühlvpn schwierigerm Schlucken habe. Es wird im Liegen auch ein Schluckreiz ausgelöst und das Gefühl von Schleimproduktion
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Könnten Sie dieses Gefühl in ein Bild übersetzen ?
Welche Form passt zu dem schwierigen Schlucken und der Schleimproduktion ?
Wäre es hart oder weich ?
warm oder kalt ?
Wie wäre die Oberfläche, die das Kratzen auslöst ?

Ich frage deshalb so nach, weil ich mir ein bild von dem Problem machen möchte, das man sich vorstellen kann. Übliche Methoden der Hilfe haben ja offenbar versagt... Ich denke es ist eine Art Schuckauf auf Hustenebene (ggf. auch eine Tic-Störung, die man zumindest ausschliessen sollte).
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
ich schnarche nicht<br /><br />Beim beschwerten Schlucken = kräftiger Muskel-Zug am Gaumen<br />tatsächlich Schleim vorhanden -<br /><br />behindernd <br />warm<br />rauh
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Zwei pragmatische Lösungen :

1. Ein Neuroleptikum wie Tiapridex probieren. Wenn es in Richtung Tic-Störung geht, könnte das helfen
2. Versuchen Sie sich ein Bild von diesem "Husten" zu machen. Wenn der Husten wieder auftritt, versuchen sie dafür eine Art bildliche Variabel zu finden. Dann machen sie 10 Augenbewegungen von rechts nach links und schliessen die Augen.

Ich denke nicht, dass man eine "organische" Ursache jetzt noch findet. Die war mal da, hat sich aber verselbstständigt. Ihr Gehirn hat fälschlich diesem "Reiz" eine Bedeutung zuerkannt, die nicht vorhanden ist. Weil es so lästig ist, verstärken sie die Wahrnehmung darauf immer weiter. Tagsüber ist man eher abgelenkt, abends achtet ihr Gehirn quasi nur noch darauf, ob es auftritt. Versuchen sie eine Verhaltenstherapie über 10-20 Sitzungen.

Organisch gesehen wird man kaum eine Lösung finden, trotz bestehender Bescherden wie Schleim und Schluckbehinderung.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
könnten es auch trockene Schleimhäute sein.
Manchmal habe ich auch ein kaltes Gefühl im Rachen, aber
laut HNO ist im Hals nichts zu erkennen.

Auch kann der Hustenreiz an gleicher Stelle im Hals auftreten, wenn ich einatme oder
Essen schlucke.

Da dieser Hustenreiz - obwohl ich daran denke - auch intervallweise verschwunden ist,
kann ich das Thema (Gehirn hat fälschlich.....) nicht ganz nachvollziehen. Der Reiz hat zu Beginn eines Intervalls erst einmal leichtere Symtome, die dann nach Tagen stärker werden und dann wieder abschwächen. Dann kommen einige Tage ohne Hustenreiz und das Ganze beginnt von vorne.
mit leichte
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ich vermute, es ist so ähnlich wie beim Schluckauf. Den kann man auch mal unterdrücken. Aber so kaum loswerden. Eine HNO-ärzliche oder sonstige "logische" medizinische Erklärung gibt es für diese Phänomene selten. Und selbst wenn, müsste es dafür eine Therapie gäben. Ich glaube, dass sich ihr Gehirn fälschlich den Husten merkt, aber bei aktiver Kontrolle tagsüber drüber hinweg gehen kann. Abends und bei stärkerer anderweitiger Belastung nicht.

Dabei gehe ich jetzt mal davon aus, dass eine Recurrens-Reizung (das ist ein Nerv der an der Schilddrüse vorbei geht) durch die Ärzte ausgeschlossen wurde. Das kann mal so ähnliche Probleme verursachen. Fals nicht, stellen sie sich nochmal bei einem Neurologen vor (es gibt ein Nervenreizsyndrom, bei dem ein Nerv an der Spitze des Brustraums gereizt wird und ständigen Husten auslösen kann). Aber sie waren ja bei zig Ärzten, so dass ich an diese Dinge jetzt mal nicht gedacht habe.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
es ist verwirrend - jedoch möchte ich auf diesem Wege Ihnen dafür danken, daß Sie sich wirklich bemühen, alle Fragen in den Raum zu stellen, die zur Diagnose führen könnten.
Ich bin mänlich wirklich verzweifelt.
Nun, das Nervenreizsyndrom (Recurrens-Reizung) ist nicht abgeklärt. Da die Schilddrüse auf einer Seite etwas vergrößert ist - vielleicht ist es wirklich so, dass hier
der Nerv "angeregt" wird. Gibt es Medikamente, die diesen Nerv erst einmal "ruhigstellen",
oder PhysioTherapie? Um diese Diagnose einzugrenzen?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nein, Medikamente so nicht. Man könnte es ggf. über eine Körpertherapie / Atemtherapie versuchen. Oder mit dem von mir genannten Trick der Visualisierung und Verarbeitung über Augenbewegungen.