So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo, folgender Krankheitsverlauf meiner Tochter (8) Seit

Kundenfrage

Hallo,

folgender Krankheitsverlauf meiner Tochter (8):

Seit 1.3.2010 abends gelegentlich Bauchbescherden, immer wieder etwas Übelkeit.

14.3. Massive Übelkeit beim Autofahren (ungewöhnlich für sie). Abends übergibt sie sich.

15.3. Sie übergibt sich ca. 5 mal am Tag, gelegentlich etwas weicherer Stuhl.
Die folgenden Tage sind ähnlich. Wir denken an die typische Grippe, die grassiert.Höheres Fieber.

17.3. Erster Arztbesuch, Urin, Speichelprobe, alles für das Krankheitsbild ok.
Keine Besserung. Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich ihr mehrfach versprochen habe, dass morgen alles besser würde.

19.3. Zweiter Arztbesuch. Wieder Urin, Speichel, alles ok, Urin sogar besser, weil wir sie zum Trinken animiert haben.
Zum Abend wirds besser.
20.3. Der Zustand bessert sich endlich, Temperatur geht zurück auf knapp 38C.
21.3. Alles wieder ok.
26.3. Seit drei Stunden wieder 3x übergeben, Durchfall. Kein Fieber.

Was ist das? Was tun?

Vielen Dank!

Julius Kaeck, Bonn
[email protected]

Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen !
Zunächst hätte ich aus ihren Schilderungen auch an einen grippalen Infekt oder eine schwere Gastroenteritis (z.B. durch Noro-Viren) gedacht, die auch meine Kinder aus dem Verkehr gezogen hatten. Aber fast ein Monat mit mehr oder weniger typischen Beschwerden für einen Magen-Darm-Infekt ist schon sehr sehr ungewöhnlich. Besonders die beschwerdefreien Intervalle sind da verwunderlich.

Ceflaclor wäre angezeigt, wenn klar ein Bakterium nachgewiesen wurde (im Urin oder Speichel). Sonst nicht.

Es könnte sein, dass es sich jetzt um einen neuen leichteren gastrointestinalen Infekt handelt, bzw. eben die Magen-Darm-Flora nicht wieder hergestellt wurde. Hier wäre ein Aufbau der Darmflora mit Milchsäurebakterien bzw. ggf. auch medizinischer Hefe ein weg.

Wenn aber die Beschwerden wieder mit Fieber einhergehen bzw. länger anhaltend sind, sollte man ihre Tochter einmal gründlicher auf den "Kopf" stellen. Dann würde ich eine Blutkultur und auch eine Suche nach möglichen Infektherden an der Niere, am Herzen (Endokarditis) und anderen möglichen Auslösern für erforderlich halten.
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung: Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Nur als zusätzliche Anmerkung:

Ich verstehe nicht, wieso man bei anhaltenden Durchfällen ständig Urin untersucht, der damit ja nun garnichts zu tun hat. Dringend angebracht wäre die Untersuchung einer Stuhlprobe im Labor, um den Erreger der Infektion (in Frage kämen auch Parasiten) ausfindig zu machen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele