So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo, ich habe einen Gamma-GT Wert von 76 in der letzten

Kundenfrage

Hallo,
ich habe einen Gamma-GT Wert von 76 in der letzten Blutuntersuchung. Mein Hausarzt hat schon beim letzten mal meine Schildrüsenkrankkeit übersehen. Deshalb meine Frage online. Mein Cholesterin Wert ist auf 269. Medikamente für beide.

Was muss ich jetzt mit meinem Arzt besprechen um die Gamma GT Werte zu untersuchen? Was bedeutet das eigentlich? Ich bin nur leicht Übergewichtig, bin 50 Jahre alt, weiblich und trinke nur ab und zu Alkohol - wenn dann einen Weisswein oder Bier - je nach Abendessen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo InterestinJa,

die GammGT spricht für eine länger andauernde -also chronische Belastung der Leber.
Nicht nur Alkohol, der übrigens von Frauen viel schlechter lebertechnisch vertragen wird, als von Männern, sondern auch die Ernährung kann bei bestimmter Stoffwechsellage die Leber belasten- z. B. abends viel Rohkost, die sich zu Fuselalkoholen umbauen kann.
Aber im Verdacht habe ich die Statine z.B. Symvastatin oder gleichartige Cholesterinh(ä)emmer.
Wenn das Cholesterin ohne Einnahme von Medikamenten in der Größenordnung von 270 bis 300 liegt, würde ich zu Artischokenpräparaten wie z.B. Hepar-pos raten und gleichzeitig für ausreichend Bewegung sorgen.
Wichtig ist aber auch hier, dass Sie von Zeit zu Zeit den Erfolg kontrollieren.
Insgesamt wird die Cholesterinfrage m.E. zu hoch gespielt.

Mit Ihrem Arzt können Sie folgendermassen vorgehen: Fragen Sie ihn, ob die verordneten Medikamente die Leber belasten können. Wenn er das bejaht, schlagen Sie ihm vor, dass Sie für die Leber ein Artischockenpräparat einsetzen wollen und ob er für die Versuchphase von 3 Monaten vorher und nachher die Leberwerte bestimmen will. Das tut er bestimmt.
Ihnen alles Gute wünschend
Dr-A.Teubner