So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an pm.
pm
pm, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
pm ist jetzt online.

Ich bin 48 Jahre.Seit einiger Zeit habe ich Probleme beim Wasserlassen.

Kundenfrage

Ich bin 48 Jahre.Seit einiger Zeit habe ich Probleme beim Wasserlassen. Das äußert sich durch starken Harndrang und gleichzeitiger langsamer nicht gerade freier kräftiger Entleerung der Blase. Ich arbeite vor allem im Außendienst, wo ich nicht sofort bei Harndrang eine Möglichkeit finde Wasser zu lassen. Da dauert es verhältnismäßig lange bis die Blase entleert ist. Leider mache ich zu wenig Sport, sitze auch viel am Schreibtisch.
Habe Normalgewicht und ernähre mich auch ausgewogen. Bin nichtraucher und habe auch einen geringen Alkohohlkonsum. Was kann ich zur Verbesserung des Harndrangs und Wasserlassens tun.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

die Ursache für eine solche Blasenentleerungsstörung sind vielfältig und reichen von eine anatomische Enge am Blasenauslass (z.B. vergrösserte Prostata beim Mann), oder in der Harnröhre (Harnröhrenenge) bis hin zu neurologischen Störungen. Der häufigste Grund liegt beim Mann im genannten Problem der Prostata, bitte wenden Sie sich daher zur weiteren Abklärung an einen Urologen, bestätigt sich der Verdacht, kommen je nach Befund verschiedene, medikamentöse, oder operative Behandlungsmethoden in Frage.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  pm hat geantwortet vor 7 Jahren.

Ergänzung:

 

der imperative "überfallartige" Harndrang verschieden starker Ausprägung ist fast immer ein Zeichen einer begleitenden Prostataentzündung.

 

MfG

 

Bitte akzeptieren Sie die Antwort des Kollegen Scheufele