So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19981
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

bin 52 jahre alt, weibl, habe Bandscheiben OP L5 gerade 2 Mon.

Kundenfrage

bin 52 jahre alt, weibl, habe Bandscheiben OP L5 gerade 2 Mon. hinter mir, Probleme mit dem ISG, re.Seite vom Becken verschiebt sich alle paar Tage, kann nachts schlecht liegen und nach 200 ter Tillidin kann ich ca. nach einer St. für ca. 3 St. schlafen. Danach sind die Schmerzen sehr stark und die Nacht ist vorbei. Mache Krankengy. und einige Übungen zu Hause, seit ca. 2Jahren, aber nix hilft. Vor kurzem in der Reha hat man mir zum ersten mal mitgeteilt, dass ich eine rechts konw. Skoliose habe. In den Aufnahmen d. letzten 5 Jahre hat mir nie jemand etwas davon gesagt aber in den Kurzbriefen, die ich jetzt mal nachgelesen habe, stand etwas von Skoliose drin, nur dass ich da nix mit anfangen konnte und mein Hausarzt mir nix dazu gesagt hat, da ich ja nur wegen der Rückenschmerzen und Bandscheibenvorwölbung zur Behandlung bei ihm war. So nun meine Frage: werde ich meine Beschwerden jemals wieder los und was hat die Diagnose Skoliose denn jetzt überhaupt für mich zu bedeuten?Vielen Dank!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
HalloCustomer

die Behandlung einer Skoliose hängt von ihrer Ausprägung ab, in den weitaus meisten Fällen besteht sie auch nur in krankengymnastischer und eventuell chiropraktischer Therapie. Nur in seltenen Fällen, bei sehr starker Ausprägung (Skoliosewinkel über 50°), käme das Tragen eines Korsetts, oder ein operatives Vorgehen in Frage. Im geschilderten Fall sollten Sie sich zunächst weiter auf die Physiotherapie, eventuell auch in Form von Elektro- und Ultraschallbehandlung, beschränken, in Frage kommen kann auch Akupunktur und die Anwendung schmerz- und entzündungshemmender Medikamente, bis hin zu Cortisoninjektionen in den Gelenkbereich.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Cortisonspritze- ist das auch das Medikament welches man bei einer Facettenblokade spritzt und ist es richtig dass dieses Medikament nur ca drei Monate hilft? Wenn ja, wie oft kann ich dann diesen Eingriff wiederholen wo die Skoliose doch lebensl. bestehen bleibt und die Beschwerden im Gelenkbereich doch schon sehr stark und beeinträchtigend sind?Ist die Facettenblokade eine gute Methode? Korsett kommt nicht in Frage da ich nur im Lendenbereich bis L6 die Skoliose habe. Vielen Dank XXXXX XXXXX für die Antwort
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Cortisonspritze- ist das auch das Medikament welches man bei einer Facettenblokade spritzt und ist es richtig dass dieses Medikament nur ca drei Monate hilft? Wenn ja, wie oft kann ich dann diesen Eingriff wiederholen wo die Skoliose doch lebensl. bestehen bleibt und die Beschwerden im Gelenkbereich doch schon sehr stark und beeinträchtigend sind?Ist die Facettenblokade eine gute Methode? Korsett kommt nicht in Frage da ich nur im Lendenbereich bis L6 die Skoliose habe. Vielen Dank XXXXX XXXXX für die Antwort
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

auch die Facettenblockade kann mit Cortison durchgeführt werden. Der Erfolg ist dabei unterschiedlich, es ist ein risikoarmes Verfahren, dass oft - abhängig vom Befund - auch längerfristigen Erfolg hat und den notwendigen Medikamentenverbrauch reduziert. Einen Versuch mit dieser Therapie halte ich daher durchaus für angebracht. Hält die Wirkung nicht lange an, käme eventuell auch noch eine zusätzliche Thermokoagulation (Hitzesondenbehandlung) in Frage.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Vielen Dank für die prommte Erledigung!!Nach meiner OP hat dieser Satz auch mal im Raum gestanden aber ich konnte noch nichts damit anfangen was eine Thermokoagulation ist und werde mich jetzt aber mal darüber informieren denn es erscheint mir sinnvoller als erst eine Cortisonbehandlung zu machen, da ich ja jetzt weiß dass die Skoliose mit ihren Begleiterscheinungen nicht meht zurück geht.
Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt und Krankengy. und Sport hat ja noch keinem geschadet! Also werde ich mich weiter kümmern, hauptsache ich kann nachts wieder ohne Schmerzen liegen und schlafen und tagsüber auch mal wieder länger als 20 Min. am St. sitzen.Vielen Dank XXXXX XXXXX mir weiter geholfen auch wenn Sie kein Orthopäde sind!
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Bei der Thermokoagulation wird eine Hitzesonde in den betroffenen Wirbelsäulenabschnitt eingeführt und damit die Leitfähigkeit der hier verlaufenden, schmerzauslösenden Nervezfasern unterbrochen. Auch diese Therapie kann für Sie in Frage kommen.
Alles Gute.

MfG,
Dr. N. Scheufele