So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an pm.
pm
pm, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 358
Erfahrung:  Arzt mit breitem Wissen
27221237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
pm ist jetzt online.

Liebe Kollegen, habe 2,5 Monate nach Leistenbruch OP (Leistenhernienplastik

Kundenfrage

Liebe Kollegen,

habe 2,5 Monate nach Leistenbruch OP (Leistenhernienplastik nach Shouldice) immer noch leichte Schmerzen im rechten Bein die bis in die Lendenwirbelsäule ausstrahlen und zu einem anhaltenden Schongang führen, den ich nicht beinflussen kann. Zeitweise nehme ich auch noch Diclofenac. In der Nachuntersuchung konnte nichts festgestellt werden.
Der Prof. der mich operiert hat bescheinigte eine gute Wundheilung. Allerdings sehne ich mich danach mal wieder wie ein ordentlicher Mensch zu laufen und nicht humpeln zu müssen.
Meine Frage: wäre mal ein MRT angesagt oder einfach noch geduldig abwarten?

Dr.Doss
Zahnarzt
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  pm hat geantwortet vor 7 Jahren.

Wurde der Eingriff in Spinalanaesthesie gemacht?

Die Beschwerden, die SIe schildern passen nicht zu der eigentlichen Hernioplastik,

wohl aber zu einer spinalen Reizung oder einfach unabhängig davon zu einer ISG-Blockade.

Sind die Beine gleich lang? Legen Sie sich auf den Boden und lassen Ihre Frau die Daumen bds. unterhalb der Innenknöchel legen - so können Sie sehen ob als Hinweis darauf eine Beinlängendifferenz besteht (das re. Bein müsste dann kürzer sein)

 

MfG

F. Schulenburg

pm und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke,

die OP wurde in ITN durchgeführt, gleichzeitig hatte ich eine TURP durchführen lassen. Die Beinbeschwerden waren vor der OP sehr viel stärker. Ein CT bescheinigte mir eine jugendliche Wirbelsäule trotz 30 Jahre Zahnarztdasein.

Den Gedanken an eine ISG Blockade werde ich mal verfolgen.

Das rechte Bein ist übrigens länger.

Experte:  pm hat geantwortet vor 7 Jahren.

Zu der gleichzeitig durchgeführten TURP (eigentlich ungewöhnliche Kombination - weil aseptische + feuchte OP gleichzeitig gemacht werden) fällt mir noch ggf. Lagerungsproblematik durch die erforderliche ausgeprägte Steinschnitt-Lagerung ein.

MfG