So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19963
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo und guten Tag, unser Sohn, 8 Jahre alt, hat seit Monaten

Kundenfrage

Hallo und guten Tag,
unser Sohn, 8 Jahre alt, hat seit Monaten ständig Fieberschübe bis 40 Grad.
Kinderarzt und auch Hausarzt haben die Behandlung mit Antibiotika angeordnet.
Aber keine langfristige Besserung. Der Hausarzt begründet damit, das Kinder im 1.Schuljahr
bis zu 12 Fieberatacken im ersten Jahr haben, wegen der Umstellung ins Schulleben.
Ich wäre für eine Antwort sehr Dankbar
mit besten Grüßen
Rolf Thielking, 26506 Norden
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Herr Thielking,

Fieber ist ja zunächst mal nur ein Symptom, das meist eine Antwort des Organismus auf Infektionen darstellt und eine Rolle bei deren Abwehr spielt. Zur Abklärung wäre es zunächst wichtig, zu wissen, ob weitere Symptome, wie z.B. Magen-, Darmbeschwerden, Halsschmerzen, usw., dabei auftreten. Grundsätzlich kann Fieber - neben Infektionen durch Viren, Bakterien oder Parasiten - auch durch erhöhte Stoffwechselaktivität (z.B. bei Schilddrüsenüberfunktion), oder entzündliche Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes (Kollagenosen) und der Gefäße (Vaskulitiden) auftreten. Es gibt Fälle, in denen sich trotz gründlicher Abklärung keine Ursache für die Fieberschübe finden lässt, mit der Begründung der schulischen Umstellung sollte man sich aber erst begnügen, wenn eine umfassende Diagnostik in Form von Blut-, Urin-, Stuhluntersuchung, Röntgenaufnahme der Lunge oder der Nasennebenhöhlen und Untersuchung des Bauchraums, des Herzens oder der Schilddrüse mit Ultraschall stattgefunden hat. Wenn keine zusätzlichen Beschwerden vorhanden sind, besteht die Therapie dann in erster Linie in der Gabe fiebersenkender Mittel und ausreichender Flüssigkeitszufuhr. Ich würde Ihnen aber dennoch raten, nochmals die Ambulanz einer Kinderklinik zu umfassender Abklärung aufzusuchen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo Herr Dr. Scheufele,

ich habe noch eine Frage. Wir haben im letzten Jahr 3 Hauskatzen gehabt. Wir hatten

aber keine Chance, die Flöhe, die von den Katzen eingeschleppt worden sind, Final zu bekämpfen. Unser Sohn war an den Beinen sehr zerstochen. Nach einem Besuch bei einem Hautarzt haben wir die Katzen sofort abgeschafft. Kann hier auch eine mögliche Ursache sein, die sich jetzt nach einem guten 3/4 Jahr bemerkbar macht?

mit besten Grüßen

Rolf Thielking

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Herr Thielking,

durch solche Stiche/Bisse können sog. Rickettsiosen übertragen werden. Nach dem angegebnen Zeitraum ist ein Zusammenhang dabei eher unwahrscheinlich, dennoch wäre es aber sicher keinen Fehler, auch das abzuklären, Rickettsien können mit Hilfe von verschiedenen, gezielten Labortest nachgewiesen werden.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin