So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19975
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Der Arzt hat mir ein Antidepressivum Amineurin 50 mg verschrieben.

Kundenfrage

Der Arzt hat mir ein Antidepressivum Amineurin 50 mg verschrieben. Ich bin eigentlich gegen die Einnahme von Medikamenten, würde eine Psychotherapie mit Gesprächen vorziehen. Weshalb wird nicht mit einer Gesprächstherapie begonnen und sollte diese nicht erfolgreich sein dann erst mit dem Antidepressivum? Wieso wird überhaupt so schnell eine mittlere Depression mit einem Medikament behandelt ? Ich bin sehr verunsichert und möchte am liebsten kein Medikament einnehmen aber sollte es helfen und harmlos sein vielleicht doch . Bitte was raten sie mir?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

die Anwendung von Amineurin allein halte ich auch nicht für sinnvoll, grundsätzlich ist bei Depression ein therapeutisches Gesamtkonzept gefordert, das auch eine entsprechende Psychotherapie beinhalten sollte, die zum Ziel hat, depressive Verhaltensweisen und Denkstrukturen abzubauen und durch positive zu ersetzen. Auch eine Lichttherapie kann helfen. Sie sollten sich von daher unbedingt an einen Psychotherapeuten wenden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19975
Erfahrung: Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Morgen !
Bitte akzeptieren Sie die Antwort von Dr. Scheufele, ich wollte nur ein paar zusätzliche Anmerkungen machen.

Leider ist es ja meist so, dass die Wartezeit auf einen Psychotherapieplatz mehrere Monate dauern kann. Sicherlich ist es gerade bei milden Depressionen sinnvoller auf Psychotherapie als auf Medikamente zu setzen. Die Medikation macht besonders bei schweren und wiederkehrenden Depressionen Sinn. Allerdings kann es den Einstieg in eine Therapie erleichtern (dazu müsste man allerdings wohl höher dosieren) bzw. eine Verschlimmerung ggf. abwenden.

Sie sollten sich selber um eine Psychotherapie bei einem Arzt oder Psychologen kümmern. Hier wäre die Verhaltenstherapie oder ggf. auch tiefenpsychologische Verfahren geeignet. Zunächst macht man sog. probatorische Gespräche, um sich kennenlernen zu können.

Eine neue Option zur Selbsthilfe sind online-Trainingsprogramme. International gibt es dazu viel Erfahrung, die die gleiche Wirksamkeit wie eine Psychotherapie beim Therapeuten zeigen. In Deutschland gibt es jetzt das Programm Deprexis

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin