So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

cortisoninduzierte psychose durch prednisolon entz ndungen

Kundenfrage

cortisoninduzierte psychose durch prednisolon

entzündungen daher cortison.
patient innerhalb von 2/3 tagen von bettlägerich zum "bäume ausreisen-typ", kein schlafbedürfnis, fantastische ideen, total überzogen.....
psychose nicht erkannt oder behandelt.
selbstmordversuch, einweisung und diagnose schizophrenie, später manisch-depressiv, irgendwann borderline dann wieder zurückgenommen.
nun steht patient immer noch vor dem rätsel, wieso er nicht mehr so ist wie vorher
(vor der psychose studium, gute abschlüsse, gute arbeitsstellen auch im ausland)
danach angetretene arbeitsstellen wieder verloren:konzentrationsstörungen, nicht belastbar, unsicher...)
wenige anonyme berichte im web/psychose-seite schildern auch von ähnlichen dauerhaften veränderungen.


FRAGE:
was kann durch eine cortisoninduzierte psychose nachhaltig verändert werden?
wie ist diese veränderung?
bewirkt das hormon ect. eine veränderung im gehirn -u.u. dauerhaft- ?
drogeninduzierte psychosen können dies tun.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Meine Erfahrung ist, dass es immer eine Vulnerabiliät (=Empfindlichkeit) und eine Auslösung durch Stressoren (= Belastungen) bzw. Fährigkeiten zur Anpassung gibt.

 

Cortison selber ist nun wirklich eher ein unbedeutender Auslöser für das Zusammenbrechen des Gleichgewichtes, das quasi eine Psychose bedingt. Das Problem für die Betroffenen ist vielmehr, dass das Wiederherstellen eines Gleichgewichts bzw. "stabilen Zustandes" nicht gelingt. Weniger wegen dem Cortison, sondern vielmehr aufgrund der hohen Vulnerabilität und Empfindsamkeit. Es ist so als ob man auf einer Wippe plötzlich das Gegengewicht verliert und selber das Gleichgewicht herstellen muss.

 

Davon abzugrenzen wäre eine Negativ- oder Residualsymptomatik, die ich aber ehrlich gesagt bei einer einmaligen cortisoninduzierten Psychose einfach nicht erwarten würde.Da müsste schon eine deutliche Psychose aus dem Formenkreis der Schizophrenien bzw. schizoaffektiven Psychosen vorliegne.

 

Fazit : Cortison verändert (vermutlich) wenig im Gehirn selber. Erst recht nicht dauerhaft. Vielmehr wird kurzzeitig das Gleichgewicht verloren und die Betroffenen kämpfen ständig auf einem "schaukelnden Untergrund".

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
vielen dank XXXXX XXXXX haben eine nette bildform gewählt.

das heißt es muss!!! bereits vorher ein ungleichgewicht vorgelegen haben? allein durch cortison wird ein "im leben-stehender" nicht psychiotisch, ist das richtig? ist das belegt?



Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ob es "belegt" für den Einzelfall Cortison ist, weiss ich nicht.

Die Labilität ist bei jedem Menschen vorhanden. Mal stärker und mal weniger stark. Cortison wird ja nun in einer akuten Krankheitsphase gegeben. Also ist es Krankheit, emotionaler Stress und Cortison, die das bisherige Gleichgewicht aus dem Ruder werfen.

Das Leben muss nicht im Ungleichgewicht gewesen sein. Eher auf der Kippe, was die Regulationsmöglichkeiten angeht.

Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die Cortison erhalten werden NICHT psychotisch. Sonst würde man das Medikament ja auch nicht einsetzen. Und auch nicht alle Menschen mit einer Empfindsamkeit für Psychosen reagieren auf Cortison mit einer Psychose. Aber in der statistischen Wahrscheinlichkeit ist es halt so, dass Cortison erhöht eine Psychose auslösen KANN (nicht muss). Das ist wissenschaftlich schon belegt.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
sind sie zufällig irgendwo in norddeutschland ansässig? wäre [email protected]

die ursprünglichen diagnosen schizophrenie, manisch-depressiv bescheiben also die symtome richtig doch aus einer "falschen sicht"/ursprung?

eine 2te psychose/cortison wurde sofort durch medikament abgefangen (war auch nur 3 tage stoßtherapie/cortison) -einige jahre später-

letzlich kam irgendwann die diagnose borderline -notdiagnose?-
paßt das frühere leben -s.o.- dazu?

auch die diagnose borderline stört letztlich nicht, nur!! es hilft auch nicht für die "heilung"; es ist keine grundlange von der aus man arbeiten kann!!

der patient ist nach wie vor kontaktfreudig....war allerdings eine ganze zeitlang nach der psychose nicht gegeben, selbst während der arbeit war immer der gedanke "wenn die wüßten, dass ich schon einmal eingesperrt war", sport fand ohne schwizten statt, das ist auch wieder "normal", kein bezug zu cafe, kartoffeln, gesicht... war klar was es, doch keine "erinnerungsgefühle", jeder tag wie ein weißes blatt papier das neu beschrieben wird und am nächsten tag wieder, hat sich auch normalisiert, cafe weckt erinnerungen ist kein neuer genuß.... ????????????

gleichgewicht: einfach spazieren gehen, lange pausen....kommt es dann wieder?
oder gibt es etwas konkretes?
natürlich ist die angst da, so etwas neu zu erleben, alle fortschritte zu verlieren

wenn sie das selber wären oder ihre partnerin gibt es anlaufadressen -gute- ?

wie ich höre ist es das problem, sobald der begriff borderline fällt, selbst als eine diagnose unter vielen, gehen beim gegenüber meist die "fenster" zu. darum gehe ich schon immer mit.
der mensch/patient ist klar im reden und unterhält sich mit mir, blockt nicht ab, manchmal (schnell?) beleidigt oder einfach nur empfindsam, verläßlich und gefühlvoll was die bedürfnisse anderer angeht, aber natürlich -erlebnisse- verunsichert und manchmal mißtrauisch.

was ist zu tun?
was denken sie über trauma in diesem zusammenhang?
das ganze ist so furchtbar vielschichtig und kaum einer kennt sich aus.

ihre antworten tun uns gut.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend !
Meine jetzige Antwort verabschiedet sich aus dem herkömmlichen Bereich der Psychiatrie, prägt aber meine klinische Arbeit sehr.

Ich gehe davon aus, dass Trauma eine grosse Rolle spielen. Bei entsprechend sensiblen Menschen (und Schlafmangel) können Irritationen bzw. "Schreckerlebnisse" in der frühen Kindheit dazu führen, dass man in der Folge ähnliche Erlebnisse nicht "vergisst", sondern quasi wie in einer Quarantänestation in Schach hält. Unter guten Umständen kann man das lange ausgleichen. Aber es kann eben auch dazu kommen, dass das Pseudogleichgewicht aus dem Ruder gerät. Dann wird sowas wie Borderline vermutet (echte Borderline-Störungen sind echt was anderes). Oder Bipolare Störung oder oder oder.

Dabei geht es darum, die Regulationsdynamik, d.h. das Gleichgewicht wieder herzustellen. Ich kann nicht garantieren, dass es gelingt (je deutlicher der biologische Anteil einer Schizophrenie, desto geringer die Wahrscheinlichkeit). Aber man kann eigentlich recht gut, derartige Probleme therapieren (wenn man nicht wie herkömmliche Psychiater vorgeht). Absoluter Tip wäre für mich :
Johannes Drischel in Gifhorn (erreichbar unter www.emoflex.de). Er ist weder Arzt noch Psychologe, aber in diesem Bereich unbedingt zu empfehlen. Leider aber eben auf Selbstzahlerbasis
Ich arbeite nach gleichem Ansatz als Arzt in einer Klinik in Bad Bevensen. Aber eben in einer Rehaklinik.
Wir übersetzen Gefühle in vorgestellte Bilder und bearbeiten diese wie in der Traumatherapie (mit Augenbewegungen). Wäre etwas zu kompliziert, um es mal eben so zu erklären.


drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
ist es möglich sie dort in einer ambulanz zeit zu treffen, als vorgespräch? (diana?!)

neben dem versuch sich selbst wieder "ins lot" zu bringen -wichtigstes ziel- läuft seit 5 jahren eine klage. eine entscheidung steht jetzt an und das gutachten war verherrend. allerdings von jemanden verfaßt, der selbst zuvor noch nichts von einer cortisonpsychose gehört hat!!!
also wissen angelesen, arztbriefe überflogen, der psychologische test war gut, also "normal", doch dies, so später sei eine momentaufnahme und unwichtig für das gutachten, laut gutachter.
klar man hätte ihn ablehnen sollen, doch dies weiß man erst hinterher. jetzt wirds eng. und eine erneute belastung wenn enttäuschung. vor gericht und auf hoher see.....

der "patient" will dennoch nicht zu den 80% gehören die einfach aufgeben und kämpft, die einen sagen, typisch paßt zur krankheit/borderline, die anderen, toll spricht doch gegen alle diagnosen.

und es ist der erste fall in deutschland. bisher gab es keine fälle. nur ein buch, die dame hat das gerichtsverfahren abgebrochen, um sich nicht erneut zu verlieren. ich verstehe das. es wird mit harten bandagen gearbeitet, nichts ist "schmutzig" genug.


liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeben dank für ihre antworten. ob sie es glauben oder nicht sie sind eine kuriefähe (laut word so geschrieben, sieht komisch aus)

lieben gruss und lieben dank

"Kunde"
gaby

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Leider muss ich sie enttäuschen. Ich arbeite nicht in der Diana-Klinik (sonder der Klinik Lüneburger Heide) und eine Ambulanz gibt es so bei uns nicht. Sind halt Reha-Klinik. Noch dazu habe ich erstmal 2 Wochen Urlaub bis Ostern.

Erschwerend kommt dazu, dass ich mich in Gerichtsverfahren bzw. "Recht-bekommen" nicht einmischen mag. So notwendig das auch sein mag, ich bin da nicht geeignet. Ich beschränke mich auf therapieren. Meine Empfehlung habe ich oben genannt, wenn es um Hilfe bzw. Stabilisierung geht.

Schönen Abend noch !
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.


auch ihnen einen guten abend und dennoch vielen dank XXXXX XXXXX erholsamen urlaub.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke !
Wenn es Nachfragen gibt, melden sie sich einfach...
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
da ich sehe, dass ich meinen akzeptieren-button zu früh gedrückt habe und nun dieser wieder auftaucht....habe ich doch noch eine frage/n

in dem krankenhaus -"normales"- wurde bei dem patienten von einer therapeutin der ur-schrei vorgemacht und immer wieder angeregt diesen auszuführen -mitpatienten haben sich beschwert- (schreien auf dem klinikgelände/versteckte ecken)
beim schreien entstanden glückgefühle, doch immer häufiger mußte dafür geschrien werden bis zum "druck schreien zu müssen". therapeutin: wieso ein ventil schließen wenn es hilft.
was geschieht dabei mit einem menschen? in managerkursen ist dass normal, doch nur ein/zwei schreie.

patient entwickelte idee "das" buch über mobbing zu schreiben -aufgebaut wie ein software-ablaufplan. personal, mitpatienten wurde "interviewt". mit therapeutin "fortschritte" besprochen, diese bat bei veröffentlichung erwähnt zu werden/mitarbeit.

kein schlafbedürfnis/visite angesprochen. internist: der körper holt sich seinen schlaf

nach entlassung 3 mal in psychose angerufen. therapeutin: "sie stören", internist: "wenn therapeutin keine ahnung hat...." inhalte telefonat: "panikattacken, angst vor den zug zu springen, keiner versteht mich hier, ich glaub ich werde verrückt, urschreie"
selber schuld vom patienten, dass er sich nicht klarer ausgedrückt hat?

dies alles erscheint mir haarsträubend. zumal jetzt gesagt wird, der patient hat doch borderline, was wollen sie.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Es scheint an der "Mitte bzw Maß" zu fehlen (wenn man mal die aktuelle Politikdiskussion um Merkel und Westerwelle zitieren darf). Ob das jetzt psychotisch ist, weiss ich nicht. Der Klient neigt zu Extremen und verhält sich ungeschickt bzw sammelt dadurch nicht das Feedback, dass erwartet oder gewünscht wird. Die Urschrei-Therapeutin hat eine kurzfristig "wirksame" Methode zur Zentrierung gesucht. Meistens kurzfirstig druckentlastend, aber das Problem der Reguationsstörung wird ja dadurch nicht angegangen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
sehe die frage ist wieder aktiviert.

ur-schrei, wie wir lesen konnten, eine methode aus den 80ziger jahren. nicht mehr praktiziert. löst glückgefühle aus aber auch psychosen.

wieso glücksgefühle?
wieso psychosen?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Na ja. Es ist eine sehr obskure Geschichte. Häufig in einem Gruppensetting bzw. mit Leuten, die weder als Therapeut noch als Klient sowas machen sollten. Das ist aber nur meine Meinung. Glücksgefühle vielleicht, weil Schreien befreit (da kann ich auch Achterbahn fahren...). Psychosen im eigentlichen Sinne aber auch nicht. Nur im Zusammenhang mit sehr vulnerablen Menschen bzw. dem zusätzlichen Einfluss von Drogen (z.B. Kiffen).
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
....oder cortison?

(haben gelesen, dass bei 1/3 aller cortison-patienten eine wirkung auf die psyche eintritt -psychosen bei 1-3%-
cortison soll sogar als suchtmittel benutzt werden (als illegales dopingmittel ist es bekannt)

wie reagieren sie wenn ein patient -auch ehemaliger- sie in großer not anruft?
ich vergleiche das ein wenig mit einem "herzpatienten"


urlaub und im internet? würden sie nicht lieber am wasser sitzen und der sonne des tages mit einem wein oder cafe anspüren?



Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Meine Patienten haben nicht meine Telefonnummer. Dafür gibt es die Klinik. Ausnahmen bestätigen die Regel. Mein Urlaub geht Freitag los (und natürlich werde ich da Online sein :-) und im Urlaub Wein oder Cocktails schlürfen).

Cortison würde ich da weniger als Suchtmittel sehen.
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
dann wünsche wir ihnen jetzt einen schönen urlaub mag die sonne scheinen und die cocktails lecker .....und nicht so viel im internet surfen .-)

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke !
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
haben 2* akzeptiert gedrückt (siehe oben) + bonus von 10,- = gesamt 40,- gesendet

schönen urlaub
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
gerne drücken wir auch noch ein 3tes mal auf den button.
ihre ersten antworten haben sehr viel licht gebracht und sind mehr wert als "3 button".

mfg
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke ! Daraum geht es aber nicht (primär). Mein Geld verdiene ich ja mit anständiger Arbeit. Die Fragen und Antworten habe ich früher gratis gegeben und wir übersetzen diese Fragen dann in die umöglichsten Fragen (theoretisch eben auch in Finnland oder im Iran zu lesen....(siehe web4health.info). Mit JustAnswer finanziert sich dann z.T. der Server seitdem wir keine Unterstützung mehr bekommen.

Jetzt geht das Extra-Geld in einen Extra-Urlaub mit den Kindern und meiner Frau. Da ist es gut investiert :-)
Es macht aber auch Spass, sich immer auf neue Fragestellungen auch ausserhalb des eigenen Fachgebietes einstellen zu müssen und so rostet man nicht immer nur an einer Stelle als Fachidiot ein.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
lieber dr. web4health, der sie auch in finnland lesbar sind... :-) schöne ostern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin