So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo, Meine Kind hat sehr viele Schleim in die hren, wir

Kundenfrage

Hallo,
Meine Kind hat sehr viele Schleim in die Öhren, wir habne seit 2 wochen Mercuris dagegen gegeben (nach absprache mit den HNO Artz).Sie hat sehr groß Polipen

Ich habe in Internet Ein Cantharidenpflaster gefunden, es sollte auch helfen und uns sparen eine Ambulanteop.

Können Sie mir Helfen, und mir mitteilen ob Sie schon damit erfahrung haben?

Danke Voraus.
Mit freundlichen Grüßen.
Aicha
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn ich Sie richtig verstehe ist Ihr Thema immer noch die Ohren? oder doch die Polypen?
Bei den Polypen ist ein Kantharidenpflaster keinesfalls hilfreich, da wäre aus homöopathischer Sicht an Kalium bicromicum D30 2x wöchentlich 5 Glob nüchern einzunehmen, zu denken.
Bei Ohren"schleim" könnte ein Cantharidenpflaster helfen. Es müsste in ca einem 2x2 cm großem Pflaster hinter das Ohr in Richtung Mastoid (das ist der Knochen hinter und unterhalb des Ohres) für 24 Std. aufgeklebt werden. Unter dem Pflaster bildet sich eine Blase, die mit Gewebsflüssigkeit gefüllt ist. Beim Abnehmen des Pflasters ist darauf zu achten, die Haut über der Blase möglichst nicht zu beschädigen. Mit einer unter einer Feuerzeugflamme sterilisierten Nadel wird dann die Blase vorsichtig angestochen und die Flüssigkeit entleert. Danach sterile Wundversorgung.
Nebenbei: während das Pflaster einwirkt kommt es anfänglich zu einem brennenden Gefühl, das später in lästiges Jucken übergehen kann.
Vielleicht ist aber eine nochmalige Konsultation des HNO Arztes vorzuziehen, der sich um ein passenderes homöopathisches Mittel kümmert, wenn der Vorschlag mit Mercurius von ihm gekommen sein sollte. Ansonsten wenden Sie sich an einen erfahrenen Homöopathen.
Gute Besserung
Dr.A. Teubner