So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19850
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

meine mutter hat einen luftr hrenschnitt bekommen.sie liegt

Kundenfrage

meine mutter hat einen luftröhrenschnitt bekommen.sie liegt jetzt schon 2 monate im
krankenhaus.(ich muß dazu sagen, das sie schon in ein 3. krankenhaus liegt) in der zeit hat man einmal das ding kurz entfernt. dann bekam sie eine doppelseitige lungenentzündung,die gott sei dank wieder weg ist. sie atmet jetzt wider normal und das
ding ist immer noch drin. jetzt will man ihr noch eine magensonde legen,weil sie nicht
schluckt. sie bekommt aber zu trinken, da muß sie ja auch schlucken. ich weiß mir überhaupt keinen rat mehr, meine mutter ist auch verzweifelt. iat das denn alles so richtig?
ich bin sehr beunruhigt, denn es will kein ende nehmen.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

ohne die genaueren Umstände zu kennen, ist ein solcher Fall nur schwer zu beurteilen. Generell wird ein solcher Luftröhrenschnitt ja nur durchgeführt, wenn eine spotane Atmung nicht möglich ist, wie z.B. bei einer Blockade im Rachen- oder Kehlkopfbereich, sei es durch Tumoren, Fremdkörper, Verletzungen, oder Operationen, beispielsweise nach Entfernung des Kehlkopfes. Ob und wann diese Massnahme rückgängig gemacht werden kann, hängt von der spontanen Atemfähigkeit Ihrer Mutter ab. Auch eine Magensonde kann notwendig sein, wenn das Aufnehmen fester Nahrung nicht möglich ist. Mir scheint, dass hier ein Kommunikationsdefizit zwischen Ihnen und den behandelnden Kollegen vorliegt. Sie sollten auf ausführlicher Aufklärung und Information über das Vorgehen bestehen, darauf haben Sie ein Anrecht.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

ja in der kurzen zeit konnte ich nicht alles erzählen.also versuche ich es mal ganz kurz zu schildern. erst hat sich meine mutter den fußknochen gebrochen, sie kam ins

krankenhaus. man stellte dann auch fest, das am herz etwas flattert. sie kam in die

herzklinik,sie kam 4 beipässe,dann den luftröhrenschnitt.nach 14 tagen verlegte man sie wider in das andere krankenhaus.zwischendurch sprachen wir natürlich immer mit den ärtzen.dort blieb sie eine weile und kam wider in ein anderes krankenhaus, die eine reha abteilung hat. dort bekam sie dann eine lungenentzündung die gott sei dank gut aus ging.von rehamaßnahmen haben wir nicht viel gemerkt.jetzt will man sie eine magensonde setzen und anschließend in eine pflegeeinrichtung. wie soll da ein mensch wider fitt werden.wir wollen ja wider mit dem arzt sprechen

 

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

leider ist es oft so, dass sich der Zustand alter Menschen rapide verschlechtert, wenn erstmal ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist, auch wenn man das Gegenteil vermuten sollte. Ich habe das bei meiner eigenen Mutter selbst erleben müssen. Wenn Sie einen Hausarzt haben, dem Sie vertrauen, können Sie ihn bitten, sich mit der Klinik in Verbindung zu setzen, um sich über den Zustand Ihrer Mutter fachlich zu informieren. Das hilft bei der Beurteilung, welche Massnahmen notwendig, sinnvoll und angebracht sind, um dann besser über das weitere Vorgehen entscheiden zu können.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin