So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20583
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Liegt eine Eosinophilie vor, wenn die Eosin. Gr. bei 9% liegen,

Kundenfrage

Liegt eine Eosinophilie vor, wenn die Eosin. Gr. bei 9% liegen, jedoch die Leukozyten 4,6nl betrugen? Wenn man den absoluten Wert errechnet, käme ja nur ca. 400µl raus, was normal wäre. Oder liege ich komplett falsch? Gruß Centa
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Centa,

die Norm liegt bei den eosinophilen Granulozyten relativ bei 1-4%, absolut bei 50-250 1/µl. Von daher kann wäre in dem Fall schon von einer Eosinophilie auszugehen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo, sind das nicht Werte für Erwachsene? Mein Sohn ist doch erst 13 (wiegt nur 46kg.) Hier steht ein anderer Wert.
http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/b/Blutbild_gross.htm
Sie sind natürlich der Arzt und haben die Erfahrung. Aber bitte sagen Sie mir nochmal Ihre Meinung zu dem Thema. Gruß Centa
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo Centa,

ich wusste nicht, dass es sich um ein Kind handelt, Sie haben Recht, da liegt der Normbereich für den absoluten Wert höher und reicht bis 600, von daher würde ich dann auch keinen Anlass zur Sorge sehen. Generell sollte man einen Einzelwert in so einem Fall auch nicht überbewerten, es kommt immer auf das Gesamtbild und die Symptomatik an.

MfG,
Dr. N. Scheufele