So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit mehreren monaten stark geschwollene lympfknoten

Kundenfrage

Hallo,
ich habe seit mehreren monaten stark geschwollene lympfknoten am hals, inder leiste, und unter den armen. jetzt wurde bei einem ultraschall festgestellt, dass der oberbauch auch befallen ist. ich habe dort auch einen ständigen druck und das gefühl, ich hätte nen riesen stein im bauch.
außerdem habe ich gewichtsverlust, obwohl ich normal esse.
bei der blutuntersuchung wurde nichts festgestellt.
was habe ich?
auf jedenfall habe ich wahnsinnige angst!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sie befinden sich offensichtlich gerade in einer diagnostischen Abklärungsphase. Es kann sich einerseits um eine ganz harmlose Entzündungsreaktion der Lymphknoten handeln, möglicherweise liegt aber auch eine andere Ursache vor.

Bei einem Hodgkin-Lymphom, einer Tumorerkrankung der Lymphzellen, kommt es zu einer meist schmerzlosen Lymphknotenschwellung. Es können weitere unspezifische Symptome bestehen, beispielsweise Leistungsabfall, Nachtschweißigkeit, Fieber und abnehmendes Körpergewicht. Dies würde man durch eine weitergehende Untersuchung, ggf. mit einer Probeentnahme aus einem Lymphknoten feststellen. Ein Hodgin-Lymphom bzw. sog. Non-Hodgkin-Lymphome können unterschiedlich schwerwiegend verlaufen, in aller Regel sind sie aber gut behandelbar. Letztlich kann es aber noch weitere Ursachen der Veränderungen geben, so dass derzeit eben Diagnostik angesagt ist, Panik aber völlig unbegründet ist.

Es wäre wichtig zu wissen, welche Art der Blutuntersuchung gemacht wurde und ob es dort Hinweise für eine Erhöhung der Blutsenkung bzw. des Entzündungsproteins CRP gab.

drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

bei der letzten untersuchung waren die blutwert vollkommen in ordnung.

alsso keine entzündungsherde festgestellt.

ich bedanke XXXXX XXXXX für ihre schnelle antwort.

einen schönen tag wünsch ich ihnen.

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX Besserung !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin