So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Nur um das auch noch mal zu sagen Sie sind f r mich wirklich

Kundenfrage

Nur um das auch noch mal zu sagen: Sie sind für mich wirklich sehr hilfreich. Schade, dass Sie nicht in meiner Wohnortnähe praktizieren!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo !

Haben Sie denn zwischenzeitlich irgendwo konkretere Hilfe wie z.B. eine Tagesklinik oder eine ambulante Psychotherapie finden können ? Ich fände es schon wichtig, dass sie sich regelmässig austauschen könnten. Notfalls eben auch in einer psychosomatischen Klinik, um Abstand von dem ganzen Kram zu bekommen und neue Energie bzw. Lebensmut zu schöpfen !

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Nachfrage! Ich bin praktisch seit dem Entlassungstag in ambulanter Betreuung beim vormals einweisenden Arzt der Institutsambulanz. Das funktioniert soweit auch ganz gut, wobei derzeit natürlich die medikamentöse Einstellung deutlich im Vordergrund steht.

 

Blöd ist, dass ich seit dem Klinikaufenthalt wiederholt Panikattacken bekomme. Habe b.B. Tavor 1,0 Expidet. Da ich um das hohe Abhängigkeitspotential weiß, "gönne" ich mir das aber max. 1x tgl. bzw. versuche z. T. auch ohne auszukommen.

 

Ein längerer Aufenthalt auf einer psychosomatischen Station ist mir bereits während des Klinikaufenthaltes nahegelegt worden. Das ist aber aufgrund meiner derzeitigen Lebenssituation nicht möglich, da ich mich gerade jetzt eben nicht ausklinken kann, zumal sich der Expartner alles andere als kooperativ verhält. D.h., ich muss den ganzen Kram jetzt irgendwie bewältigen und v.a. möglichst schnell eine neue Wohnung finden. Außerdem habe ich demnächst jede Menge Termine im Job und werde deshalb ab Mitte der kommenden Woche auch wieder arbeiten gehen. - Ist leider alles nicht optimal, muss aber irgendwie gehn.

 

 

 

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin