So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20608
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Mein Junge von 5 Jahren hat Scharlach bekommen. Ich habe noch

Kundenfrage

Mein Junge von 5 Jahren hat Scharlach bekommen. Ich habe noch ein kleines Mädchen von 4 Monaten. Wie gross ist das Risiko das sie auch die Scharlach bekommt.
Danke
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten MorgenCustomer

Scharlach ist eine klassische Kinderkrankheit und tritt meist so im Alter zwischen 4 und 10 Jahren auf. Genaue Zahlen dafür, wieviel Prozent der Kinder an Scharlach erkranken gibt es nicht. Grob geschätzt kann man aber von etwa 20 -30 % ausgehen.
Dass Ihr Sohn Scharlach hatte steigert das Risiko für Ihre Tochter nicht. (Außer er erkrankt wieder an Scharlach und steckt dann Ihre Tochter an). Mehrfacherkrankungen können nämlich vorkommen.

Bei Verdacht, sollten Sie dann selbstverständlich Ihren Kinderarzt aufsuchen.

Mit besten Grüße

Dr. Gani
PS: Denken Sie bitte daran, den Akzeptieren Knopf zu drücken, wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte.


Verändert von Dr. Gani am 28.02.2010 um 11:35 Uhr EST
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

sorry, wenn ich da widersprechen muss, aber da Ihr Sohn akut erkrankt ist, besteht natürlich eine Ansteckungsgefahr in Form von sog. Tröpfcheninfektion, also über den Nasen-, Rachenraum wie bei einer Erkältungskrankheit. Wenn Ihr Sohn antibiotisch behandelt wird, was in dem Fall angebracht ist, besteht ab 48 Std. nach Behandlungsbeginn keine Ansteckungsgefahr mehr, bis dahin sollten Sie den Kontakt zwischen den beiden möglichst vermeiden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Verändert von Dr.Scheufele am 28.02.2010 um 11:47 Uhr EST
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20608
Erfahrung: Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Oh großes Malheur! Ich habe mich verlesen und statt "von 5 Jahren", "vor 5 Jahren" verlesen. Dr. Scheufele hat dann natürlich recht!
Pardon!