So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20337
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich mache mir ein bisschen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich mache mir ein bisschen Sorgen um meine Tochter, 15 Monate alt. Sie ist 78cm gross und wiegt aber nur 9500Gramm. Laut unserem Kinderarzt ist das zwar ein bisschen unter dem Durchschnitt, ist aber noch nicht bedenklich. allerdings hatte sie letzte Woche einen heftigen Magen-Darm-Infekt und hat sogar Anfangs Wasser und Elektrolytlösung nicht bei sich behalten, jetzt fängt sie wieder langsam an zu essen, allerdings nicht soviel wie vorher. Ca. 50 Gramm hat sie durch den Infekt abgenommen. Sie ist im Grossen und Ganzen keine grosse Esserin, und ich frage mich ob ich sie weiter an die Tischnahrung gewöhne oder doch ab und zu Babynahrung geben soll, weil man da einfach weiss wieviele Kalorien drin sind. Was würden Sie mir raten? Es wird ja auch gesagt, ein Kind in dem Alter soll ca.1100 Kalorien täglich aufnehmen...auf die kommen wir aber beileibe nicht, viell. 800 oder 900...Vielen Dank XXXXX XXXXX Tipp. LG
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

wenn es der Kleinen jetzt wieder besser geht und der Effekt ausgestanden ist, denke ich, dass Sie mit der normalen Tischnahrung fortfahren sollten. Kinder entwickeln sich nicht immer nach der Normwerttabelle und Abweichungen in dem von Ihnen genannten Rahmen sind kein Grund zur Sorge. Der Kalorienbedarf hängt zudem von der individuellen Aktivität ab, sodass man sich da auch nicht auf einen bestimmten Wert festlegen sollte. Wenn sich das Kind wohlfühlt, brauchen Sie sich daher keine Gedanken zu machen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Herr Doktor,
vielen Dank für Ihre Antwort. Nunja, die Kleine ist ein eher ruhiges Kind, hat natürlich auch ihre Zeiten wo sie umhertobt, aber im Grossen und Ganzen ist sie jetzt nicht so aufgedreht. Unser Kinderarzt meinte, das könne zudem genetisch bedingt sein und wemm man nur "Dünne" in der Familie hätte, müsse man sich nicht wundern wenn der Nachwuchs genauso wird.
Erlauben Sie mir, Ihnen nur kurz den Speiseplan meiner Tochter zu erläutern...nur um mal von unabhängiger Seite zu hören ob das OK ist.
Morgens trinkt sie zwischen 150-200ml Folgemilch, dazu Brot mit etwas Butter oder fettarmer Wurst (nicht jeden Tag), und ca 100 Gramm Obst, als Kompott meistens.
Mittags bekommt sie entweder ein Babygläschen bzw. Menu ab 12 oder 15 Monate, davon isst sie meist die 250 Gramm und als Nachtisch normal Kompott, ca. 100Gramm, diesmal ne andere Sorte.
Abends isst sie dann einen Teller Suppe mit etwas Brot, und jenachdem was wir essen auch mit vom Tisch (wir kochen aus persönlichen Gründen meist abends warm.). Vor dem Schlafengehen mache ich ihr nochmal 200ml Milch, davon trinkt sie aber meist nur die Hälfte. Tagsüber trinkt sie noch verdünnten Kindertee, allerdings nicht sehr viel...Säfte und co. mag sie gar nicht. Was denken Sie von diesem Speiseplan? Ach ja, und ausserdem denke ich, dass ihr Wenigessen zur Zeit auch mit dem Zahnen zu tun hat, kann das sein? Sie lässt sich in den letzten Tagen auch nicht richtig die Zähne putzen, es hat den Anschein als würden mehrere Zähne gleichzeitig durchbrechen. (letztes mal waren es 4 beieinander...).
Nochmals vielen Dank!
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
Hallo,

ich teile die Meinung des Kinderarztes, dass genetische Unterschiede in dem Fall durchaus eine Rolle spielen, das bestätigt sich sogar schon während der Schwangerschaft bei den Ultraschallmessungen. Den Speiseplan der Kleinen halte ich absolut für in Ordnung, auch das Zahnen kann den Appetit zeitweise einschränken. Ich denke wirklich nicht, dass ein Grund zur Sorge besteht.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele