So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Guten Tag ! habe schon ein gutes halbes Jahr nach einer Schulteroperation

Kundenfrage

Guten Tag ! habe schon ein gutes halbes Jahr nach einer Schulteroperation , starke Schmerzen am Rücken die Muskeln verkrampfen sich so und der Schmerz geht bis zu den Fingerspitzen daher kann ich nicht schlafen , war schon masieren und Terapie aber keiner weiss wo das herkommt. Bin schon sehr verzweifelt wenn man immer Schmerzen hat.
Bin 55Jahre , habe den Wechsel schon hinter mir , habe eine zu kleine Schilddrüse ,bin oft sehr müde und lustlos
bitte sie um einen Rat
mfg.Helga
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Hallo !

Das klingt nach 2 zunächst voneinander unabhängigen Problemen. Die Schilddrüsenunterfunktion sollte kontrolliert werden (Blutabnahme des sog. TSH-Basal und ggf. der freien Schilddrüsenhormonwerte). Über eine Gabe von Schilddrüsenhormon gibt es eine gute Chance, dass die Lustlosigkeit und Müdigkeit zurück gehen, da es eben sehr nach einer Unterfunktion der Schilddrüsen klingt.

 

Die 2. Problematik sind muskuläre Probleme nach der der Schulteroperation. Es ist relativ häufig, dass sich da im gesammten Bereich der Muskulatur Folgeprobleme durch Fehlbelastung bzw. Verkrampfung der "falschen" Muskelgruppen ergeben. Die Schmerzen bzw. Missempfindungen im Bereich der Finger können einerseits auf eine Verspannung von Muskeln im Nacken, möglicherweise aber auch auf einen Bandscheibenvorfall zurückgeführt werden. Hier müsste ein Arzt (am besten ein Neurologe), das durch eine Untersuchung genauer abklären.

 

Von der Therapie ist dabei ein mehrgleisiges Vorgehen anzuraten. Dies würde medikamentös Schmerzmittel aus der Gruppe der Antiphlogistika (z.B. Diclofenac), aber auch muskelentspannende Medikamente (z.B. Sirdalud oder Musaril) einschliessen. Ich persönlich würde auch zusätzlich Antidepressiva zusätzlich geben (z.B. Amitriptilin), um die muskelentspannende Wirkung zu unterstützen.

 

Die machen als Nebenwirkung meist müde, was in ihrem Fall ja gewünscht wäre. Daneben Krankengymnastik bzw. gezielte physikalische Behandlung mit Elektro- und Wärmeanwendungen für die Schulter-Nackenpartie.

 

Gerade wenn die ambulanten Maßnahmen bisher nicht ausreichten, sollten Sie sich an einen Facharzt für Physikalische Therapie wenden und / oder mit dem Arzt auch einmal die Möglichkeit einer stationären Rehabilitationsmaßnahme ansprechen, damit sie einen Rückgang der Beschwerden möglichst bald erreichen können.

 

Gute Besserung