So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19843
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau oder Herr Dr.! Ich bin Jahregang 1939 und

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau oder Herr Dr.!
Ich bin Jahregang 1939 und bewege mich täglich ca. 1 Std. flottes Spazieren,
2 x wöchentlich Sport usw.
Wennj ich aber z.B auf einem Wanderweg einen Herzinfarkt oder Gehirnschlag bekommen würde und ein Arzt nicht schnell genug zu erreichen, wäre es dann in der ersten Halben Stunde " ohne Arzt" sinnvoll etwa folgendes bei sich zuhaben und auch zu verabreichen:
Nitrolingual-Spray, Ass 500 , Dosieraesol, Glycoroltrinitat oder ähnlich ?
Oder würde es schaden?
mfg
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 7 Jahren.
HalloCustomer

ich denke, dass sollte man von Ihrem Gesundheitszustand abhängig machen. Sieht Ihr Hausarzt bei Ihnen ein Infarktrisiko, macht es durchaus Sinn, z.B. Nitrolingual-Spray verfügbar zu haben. Besteht ein solches, erhöhtes Risiko nicht, halte ich es nicht für notwendig, auch wenn die einmalige Anwendung keinen Schaden anrichten würde.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin