So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Guten Tag, seit 2006 habe ich Schmerzen im linken Knie. Ich

Kundenfrage

Guten Tag, seit 2006 habe ich Schmerzen im linken Knie. Ich habe über Nacht und urplötzlich ein dickes Bein bekommen. Bis ich den richtigen Arzt gefunden hatte, verging eine ganze Weile. Den einen war es zu dick dem anderen zu dünn usw. Das kurz zur Vorgeschichte. Mittlerweile bin ich am linken Bein zum dritten Mal athroskopiert worden. Der Befund lautet:"Zeichen medial betonten Gonarthorse mit überwiegend produktiven Umbauzonen. Ausgeprägte Retropatellaarthrose.Degenerative Condropathie femorotibial Grad III und Grad IV retropatellar mit Knochmarködem. Genlenkerguss. Mukoide Degeneration am Hinterhorn des Innenmeniskus. Keine Genk Inkongruenz. "....Deshalb wurde im Sommer dieses Bein arthroskopiert. Knorpel geglättet, Kniescheibe gehoben, Schleimhaut entfernt. Nach Krankengymnastik, Magnetfeldtherapie und Hyaluronsäurespritzen keine Besserung. Die gleichen Beschwerden habe ich mittlerweile im rechten Knie. Meine Frage: soll ich mich zu einer Prothese entscheiden?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte helagbarbara !

 

Endoprothetische Maßnahmen kommen immer dann in Frage, wenn die konservativen Maßnahmen der physikalischen Therapie, krankengymnastischer Übungsbehandlung und medikamentöser Schmerztherapie ausgereizt sind. Dabei ist aber natürlich auch das Alter, etwaige Begleiterkrankungen bzw. Operationsrisiken zu berücksichtigen.

 

Es ist leider recht typisch, dass das "andere" Knie häufig in der Folge einer Gonarthrose des anderen Beins auch betroffen ist. Hier spielt die Mehrbelastung bzw. Ausgleichsbewegungen in der Folge der Minderbelastbarkeit eine grosse Rolle.

 

Eine Gonarthrose 3. oder 4. Grades stellt bei wiederkehrenden Bescherden schon eine mögliche Operationsindikation dar. Die individuelle Entscheidung für oder gegen eine Op kann man aber so online aus meiner Sicht leider nicht stellen. Hier müssten Sie sich individuell mit einem erfahrenen Operateur zusammensetzen und die Vor- und Nachteile der Op abwägen.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Danke für Ihre Antwort. Ich bin 62 Jahre alt. Habe mich in meiner Freizeit immer viel bewegt. Kann im Moment meine Krankheit psychisch nicht annehmen.
Weiss aber, dass ich mit den Schmerzen so nicht weiterleben kann. Ich habe auch schon die verschiedensten Schuhe ausprobiert.
Gibt es unterschiedliche Knieprothesen und auf was muss ich besonders achten.
mit freundlichem Gruß
H. Preising
Experte:  Sportmedic hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
es gibt Gelenkvollprothesen und Gelenkteilprothesen.
Die Indikation wird hier vom Operateur in Zusammenarbeit mit den Radiologen gestellt.
Best Grüsse
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Eine ganz gute Übersicht über die verschiedenen Arten von Knieendoprothese gibt es hier :
http://www.dr-gumpert.de/html/knieprothese.html

Es ist verständlich, dass sie zunächst Probleme haben sich mit der derzeitigen Situation anzufreunden. Es ist immer schwierig, wenn man in seinem Bewegungsradius so eingeschränkt wird. Die Zielsetzung ist ja gerade, ihnen wieder mehr Autonomie und Lebenszufriedenheit bei Schmerzfreiheit zu geben.

Für die Op-Indikation spielt u.a. Adipositas oder Risikofaktoren für eine Thrombose (Gefässverschluss der Venen) als mögliche Probleme nach der OP eine Rolle. Die heute verfügbaren Möglichkeiten der Re-Mobilisierung nach einer Op sind aber wirklich gut geworden, so dass die Chancen auf eine deutliche Besserung gut sind.
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung: Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.