So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Hallo, ich habe mir vor 2 Jahren den Mittelfu knochen (5er

Kundenfrage

Hallo, ich habe mir vor 2 Jahren den Mittelfußknochen (5er links) an der basis gebrochen. Fuß wurde verschraubt, im August 09 habe ich die Schraube rausnehmen lassen. Leider wurde nach dem entfernen kein Röntgenbild gemacht. Da ich jetzt wieder verstärkt schmerzen habe, habe ich ein Röntgenbild machen lassen und siehe da der bruch ist wieder da und zwar genau so wie auf dem ersten Bild. Gibt es Menchen die keine eigene Knochenheiung haben? Wenn ja woran liegt das? Faule Osteoblasten? Wie kann man die motivieren bzw. welche Diagnose verfahren gibt es ?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Für die Knochenheilung ist es ja wichtig, dass die Bruchenden einerseits wirklich miteinander im Kontakt stehen bzw. eine Bewegung durch Gips bzw. in ihrem FAll eine Schraube verhindert wird. Das ist in der Theorie schön und gut, in der Praxis aber eben nicht immer so herzustellen. Die kleinen Fußknöchelchen sind eben nicht immer so zu erwischen und letztlich ist da ja praktisch immer eine Belastung gegeben. Das verhindert häufig, dass sich der Bruchspalt schliessen kann. Manchmal ist es aber eben auch so, dass sich mit der Zeit ein Ermüdungsbruch einstellt. Dazu müsste man das alte Röntgenbild und den jetzigen Zustand vergleichen können.

Tatsächlich unterscheiden sich die Menschen auch in der individuellen Knochenheilung. Das ist u.a. vom Alter, von möglichen Erkrankungen wie Osteoporose und anderen Faktoren abhängig. Aber so richtig medikamentös stimulieren kann man das letztlich so gezielt dann auch nicht.