So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Nahrungsmittel abh ngige n chtliche/fr hmorgentliche Finge

Beantwortete Frage:

Nahrungsmittel abhängige nächtliche/frühmorgentliche Fingerschmerzen?
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 8 Jahren.
HalloCustomer!

Einige Rückfragen :
1. Ist bei Ihnen Rheuma oder ähnliche Erkrankungen in der Familie bekannt ?
2. Welche Nahrungsmittel haben sie im Verdacht
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
1. väterlicherseits: Vater: Polyarthritis/Arthrose/ massive Osteoporose, Großmutter: Gicht und Polyarthritis/Arthrose/ massive Osteoporose; mütterlicherseits (Mutter, Tante und Großmutter): Eiweißunverträglichkeit mit Handschwellung und teilweise Fußschwellung im Anfall, Großmutter auch Gicht

2. Gesichert durch Selbsttestung: Wurstwaren, Fleisch, alte Käsesorten, Fisch, Krustentiere, Hülsenfrüchte, Rotwein, Alkohol und ! alkoholfreies Bier, Rhabarber, Spinat,
Verdacht: Pumpernickel, Hünerei
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 8 Jahren.
Bei ihrer Familiengeschichte und der Beschwerdeschilderung von Schmerzen und Bewegungseinschränkungen (möglicherweise Morgensteifigkeit) würde ich zunächst auch an eine Veranlagung für PcP , also eine Polyarthritis denken. Dabei werden nahrungsmittelabhängig bestimmte Entzündungsmediatoren freigesetzt, die u.a. auf die Arachidonsäure zurückgeführt werden. Je mehr von diesen Nahrungsmitteln man zu sich nimmt, desto eher werden dann auch Entzündungsmediatoren mit Schmerzen eine Rolle spielen. Allerdings spielt die Ernährung nur eine gewisse Rolle bei rheumatischen Erkrankungen. Ich habe hier einen Beitrag zur Rolle der Ernährung bei Rheuma rausgesucht :

http://www.ernaehrung.de/tipps/rheuma/rheuma11.php

Für Gicht fehlt aus meiner Sicht die typische Klinik. Eine Eiweissunverträglichkeit mit Schwellung ist eher wie ein Allergieanfall sehr plötzlich.

Ich würde Ihnen eine sorgfältige Diagnostik bei einem auf rheumatische Störungen spezialisierten Facharzt (Internist mit entsprechender Zusatzbezeichnung) empfehlen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Gleiche Symptome bei 2 von 4 Kindern, seit frühester Kindheit, jetzt sind sie erst 3 und 5 Jahre (Mädchen und Junge).

Kinderrheumatologe vermutet Erythromelalgie (Ich nicht!), Antinukleare Antikörper waren beim 5 jährigen nachweisbar mit einem Titer von 1:640. Bei der 3 Jährigen stehen die Ergebnisse noch aus. Vorher vermutete er Morbus Fabry, der Gentest ergab zum Glück eine Fehlvermutung. Passt das?

Bei mir besteht die Symptomatik auch seit frühester Kindheit, mittlerweile mit teilweise deformierten Gelenken und Neuropathien, neurologisch nachgewiesen, u.a. Karpaltunnelsyndrom. Konsultierter Rheumatologe vor bereits 24 Jahren half nicht weiter, Internist seit 12 Jahren auch nicht. In den Schwangerschaften (Immunsuppremierter Zustand) ging es mir besser, daher glaube ich an Immungeschehen. Ich vermute außer einer Arachnidonsäuren-, auch eine Histaminunverträglichkeit? Aufgrund meiner Geschichte möchte ich das meinen Kindern ersparen. Deshalb: Wo gibt es wirklich gute Kinder- / Rheumatologische Zentren ?
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 8 Jahren.
Eryhromyalgie ? Das ist doch eher untypisch mit brennenden Schmerzen bzw. dem Wunsch, die Füße / Finger schnell abzukühlen bzw. eben die Schwellungen....

Es gibt ja nun tatsächlich zahlreiche Autoimmunerkrankungen des rheumatischen Formenkreises. Eine echte Unverträglichkeit für Histamin / Arachidonsäureprodukte ist es ja dann meist auch nicht. Vielmehr werden die Entzündungsmediatoren verstärkt ausgeschüttet.

Eigentlich sollte so ziemlich jede Kinderklinik von medizinischen Universitätskliniken eine entsprechende Ambulanz haben. Wo wohnen Sie denn ?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Kühlung lindert tatsächlich die Schwellungen und Entzündungsvorgänge / die Schmerzen, aber nur teilweise. Rheinland-Pfalz, Grenze zu Nord-Rhein-Westphalen. Zu einem guten rheumatologischen Zentrum würde ich auch längere Wege fahren.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 8 Jahren.
Wäre Mainz o.K: ?

Diese Sprechstunde könnte eine Option sein :

http://www.klinik.uni-mainz.de/kinderklinik/patienten/ambulanzen/immunologie-rheumatologie.html
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Vielen Dank! Bin gespannt. Auch wenn ich mich weiter kundig machen werde nach einem Fachzentrum für Rheumatologie in Deutschland oder EU.
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 8 Jahren.
Viel Erfolg ! Es bringt nur wenig, nun ganz Europa oder Deutschland unsicher zu machen. Vielmehr ist EINE gründliche Abklärung an einem Ort sinnvoll, den Sie bzw. die Kids erreichen können. Es werden ja vermutlich doch mehr als eine Untersuchung erforderlich sein.
drhippokrates und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.