So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11880
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, ich br uchte den Rat eines Hautarztes. Seit mehreren

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
ich bräuchte den Rat eines Hautarztes. Seit mehreren Jahren habe ich Probleme mit meine Lippen. Alle paar Tage fangen diese an zu jucken, werden dick und wie entzündet und schmerzen fürchterlich. Teilweise reißen die Mundwinkel ein und direkt unterhalb der Unterlippe wird es rot und nässt.
Ich war bei 3 Hautärzten, die mir verschiedenste Salben verschrieben. Keine hat auch nur annähernd geholfen. Auch ein ausführlicher Allergietest in diesem Zusammenhang ergab nur, das ich auf gar nichts allergisch reagiere.
Nun nehme ich seit Jahren ca.2x wöchentlich eine verschreibungspflichtige Salbe, von der es sofort für einige Tage weggeht. Ich weiß, dass die Salbe überhapt nicht gut ist und viel zu agressiv, lasse sie mir aber immer wieder von verschiedenen Ärzten verschreiben, da mein Hausarzt mir diese nicht mehr verschreiben will aber sie die einzige ist, die es einigermaßen erträglich macht. Sie nennt sich "Decoderm tri" und ist mit Kortison und Antibiotika.
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
Hallo Neville,

was ist denn nun ihre Frage? Möchten Sie etwas zu der Salbe wissen? Oder Alternativen?

Dr. Gani
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.
Nun, meine Frage ist natürlich: was könnte es sein was ich habe und wie bekomme ich es weg? Denn die oben geschilderten Probleme habe ich nun seit etwa 4 Jahren fast täglich und bekomme sie also mit "decoderm tri" immer nur tageweise in den Griff. Ich möchte gerne gar keine Salbe mehr verwenden müssen und schon gar nicht eine, wo Antibotika und Kortison drin sind.
Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
Alles klar.
Folgende Informationen sind noch nötig:
1) Ist das ein reines Lippenproblem? Haben Sie sonst am Körper Rötungen, Juckreiz? Juckt die Mundscheimhaut / Gaumen auch?
2) Nehmen Sie Medikamente ein?
3) Gibt es Famlienmitglieder mit ähnlichen Erscheinungen?
4) Haben Sie Auslöser für diese Erscheinungen ausmachen können?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

1.) ja, es ist ein reines Lippenproblem, außer dass ich generell jemand bin, der eine eher trockene (Gesichts-) haut hat. Ich habe nirgendwo sonst Rötungen oder Juckreiz. Die Mundschleimhaut und der Gaumen jucken gar nicht und sind völlig in Ordnung. (Als Kind und Jugendliche hatte ich Neurodermitis im Ohrenbereich, dies aber schon seit etwa 10 Jahren nicht mehr).

2.) Ich habe bis vor wenigen Monaten die Pille für ca. ein Jahr genommen. An dem Lippenproblem hat sich in dieser Zeit nichts verändert. Ansonsten nehme ich keinerlei Medikamente ein und habe dies auch nie. Bei Erkältung o.ä. nehme ich ausschließlich homöopathische Mittel über einen kurzen Zeitraum ein (die letzte Erkältung ist über ein Jahr her). Auch gegen Kopfschmerzen, zum einschlafen oder ähnliches nehme ich keinerlei Medikamente ein.

3.) Nein, es gibt keine Familienmitglieder mit ähnlichem Problem. Mein Freund klagt allerdings gelegentlich über brennende Lippen seit er mich kennt- vermutlich stecke ich ihn an (Küssen,...). Er bekommt das Brennen immer sehr schnell mit einfachem Lippenbalsam in den Griff und hat dann wochenlang Ruhe.

4.) Leider nicht. Wenn ich tagelang keine Beschwerden habe weiß ich leider nicht, ob das zum Beispiel an den aufgenommenen Nahrungsmitteln liegt oder ob die Antibiotika- Salbe noch nachwirkt (denn damit kann ich ja das akute Problem (Nässen, extreme Rötung) ja immer sofort stoppen.

Ich hoffe das hilft weiter.

Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
Also:
Zunächst einmal möchte ich etwas zu der von Ihnen genutzten Salbe sagen. Cortisol ist ein wunderbares Medikament, aber leider auch ein zweischneidiges Schwert. Wenn Cortisol zu lange auf dieselbe Stelle aufgetragen wird, schadet das der Haut und sie wird immer dünner und dünner ("Atrophie"). Die Barrierefunktion der Haut ist gestört und sie wird immer anfälliger gegen über Schadstoffen, die dann zu einer Rötung und Schwellung führen können. Es könnte somit sein, dass die Cortisolcreme bei Ihnen immer das behandelt, was sie selber verursacht. Ein Teufelskreis.
Deshalb könnte es durchaus sein, dass die Creme die Wurzel des Übels ist. Ich würde Ihnen empfehlen, die Salbe abzusetzen und stattdessen eine Basispflegecreme zu probieren (wie für Neurodermitis). Das mag vielleicht am Anfang eher schwer auszuhalten sein, aber kann dazu führen, dass die Haut sich vom Cortisol erholt.

Ansonsten würden Allergien ganz oben auf der Liste der möglichen Diagnosen stehen. "Leider" hatten Sie einen negativen Allergietest.
Deshalb muss man nun seltenere Diagnosen ins Auge fassen, die vielleicht nur bei einem von 50000 Menschen vorkommen.
Und leider sind solche Erkrankungen nicht das täglich Brot von niedergelassenen Dermatologe. Mein Rat an Sie wäre es an einer Uniklinik in der Hautklinik vorstellig zu werden. Dort werden häufig seltene Erkrankungen behandelt und besonders schwere Fälle bei denen niemand weiter weiß auf Besprechungen durchgenommen. Unikliinken mit Hautklinik gibt es in vielen größen Städten.

Zu den möglichen seltenen Ursachen einer solchen Lippenschwellung zählt z.B:
- C1-Esterase-Mangel bedingtes Angioödem. Es liegt hierbei ein Enzymmangel vor bei dem es zu Schwellungen kommt. Die Behandlung erfolgt durch Ersatz des Enzym

- Zwar war der Allergietest negativ, aber es wird da ja nicht auf alle Stoffe dieser Welt geprüft. Auch gegen einen Inhaltsstoff in Ihrer Creme könnte ein Allergen sein, dass ihre Lippen (mit Verzögerung nach anfänglicher Besserung) anschwellen lässt.
Ist zwar selten, aber Allergien gegen Cremebestandteile kommen durchaus vor!

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Dr. C. Gani




Kunde: hat geantwortet vor 8 Jahren.

Vielen Dank!

Das mit dem Absetzen der Salbe dachte ich mir schon- allerdings hatte ich ja das Problem schon lange bevor ich überhaupt diese Salbe verwendet habe (etwa 2 Jahre lang, in dieser Zeit habe ich richtig offene Stellen an den Mundwinkeln gehabt und extreme Rötungen). Ich werde es dennoch schweren Herzens noch einmal versuchen.

 

Den Rest werde ich mir zu Herzen nehmen und mich nocheinmal erkundigen, gegen welche Stoffe ich bei dem Allergietest getestet wurde.