So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11880
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe ein IleoStoma aufgrund von MorbusCrohn. Bin 75 Jahre,

Beantwortete Frage:

Ich habe ein IleoStoma aufgrund von MorbusCrohn. Bin 75 Jahre, lebe gut, mache Sport und fühle mich seit 1992 (Anlage Stoma) fit. Kleine Belästigungen durch den Hartmannstumpg, ansonsten geht es mir Gut.
Mein Prpblem waren bisher jede Nacht Wadenkrämpfe, trotz Tabletten mehrmals an die Wand treten, das Bett lief durchs Zimmer, tat sauweh und ich konnte keine Nacht durchschlafen.
Dann fand ich in der Contact-Zeitschrift von Convatec ein Rezept für eine WHO-Trinklösung. Die habe ich erst in der Apotheke bestellt. Zu teuer für 6 Tage 30 €. Dann die verschiedenen Pulver selber gekauft und gemixt und mit Wasser auf 3 Liter pro Tag bereitet. Dies seit einigen Monaten. Keine Wadenkrämpfe mehr und es geht mir viel besser, weil ich besser schlafe.
Rezept:Glucose wasserfrei 20 g, Natriumhydrgencarbonat 2,5 g, natriumclorid 3,5 g, Caliumclorid 1,5 g. Jetzt bekomme ich dicke Füsse und weiß nicht, wie ich die wieder los werde. Ich trinke ab sofort nichts mehr davon.Herzprobleme???
Gepostet: vor 8 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
Guten MorgenCustomer

Beinödeme (=Dicke Füße) sind im Alter ein häufiges Problem. Oft ist "nur" eine Gefäßschwäche in den Beinen die Ursache, Niere und Herz können jedoch auch zu solchen Ödemen führen.
Deshalb würde ich Ihnen empfehlen Ihren Hausarzt aufzusuchen. Er kann im Urin schauen ob an der Niere etwas ist und mal das Herz abhören. Aber wie gesagt, wahrscheinlicher ist eine Gefäßursache in den Beinen.
Da diese Mischung bei Ihnen Wunder bewirkt hat ist zu überlegen ob Sie diese nicht weitertrinken und dafür zusätzlich ein Diuretikum (=Harntreibendes Mittel) nehmen.
Ihr Arzt kann Ihnen eines verschreiben, wenn er es für angebracht erachtet.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen,

Dr. Gani
Experte:  Guests hat geantwortet vor 8 Jahren.
HalloCustomer

wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie den "Akzeptieren" Knopf drücken könnten!

Danke!

Dr. Gani