So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an gyndoc07.
gyndoc07
gyndoc07, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 955
Erfahrung:  Gynäkologie, Geburtshilfe, Akupunktur,TCM
27325793
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
gyndoc07 ist jetzt online.

Seit 2003 nehme ich ein Antihormon ein, erst Arimidex f r 1,5

Kundenfrage

Seit 2003 nehme ich ein Antihormon ein, erst Arimidex für 1,5 Jahre und seit
dieser Zeit bis heute Femara. Eigentlich mußte ich mit der Antihormontherapie aufhören, habe aber Angst dass der Krebs in der Brust
zurückkehrt. Was kann ich tun. Ich ziehe in Erwähgung Evista einzunehmen, da
ich sowieso Tabl. gegen Osteoporose bekomme.
Wäre eine Eierstockentfernung sinnvoll? Können Sie mir bitte raten, was
ich tun soll. Mit besten Grüßen
Monika Doss
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten AbendCustomer
Die Antiöstrogentherapie ist abgeschlossen, ein erneutes auftreten des Tumors ist nicht zu erwarten.
Raloxifen können Sie nehmen,wenn Sie noch zusätzliche Wechseljahresbeschwerden haben, ansonsten sind Sie mit einer anderen Osteoporosetherapie besser versorgt.
Eine Eierstockentfernung ist auf keinen Fall zu empfehlen- es sei denn Sie haben dort Auffälligkeiten.

Regelmäßige Kontrollen im Sinne der Vorsorge beim Frauenarzt sollten Sie wahrnehmen.
Auch Jährliche Tumormarkerkontrollen können zu Ihrer Beruhigung beitragen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.Sollten Sie noch Fragen haben,können Sie sie gerne stellen.

Frohes und gesundes Neues

E.Klaczinski

Bitte vergessen Sie nicht den Akzeptieren Button zu klicken-Danke