So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

ich h te eine frage mein mann hat eine schock lungenendz ndung

Kundenfrage

ich häte eine frage mein mann hat eine schock lungenendzündung und erst hat das atibjotika angenommen und jetzt nimmt es ganz langsam an was kann mann noch machen??
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

HalloCustomer!

 

Leider ist aus Ihren Angaben nicht ganz klar, wie es zur Problematik ihres Mannes kam. Ich vermute, dass sie eine "Schock-Lunge" meinen, d.h. medizinisch gesehen ein ARDS = Acute respiratory distress syndrome. Damit ist das Versagen der Lungenfunktion durch ein akutes Ereignis gemeint, das sich sehr schwerwiegend mit Atemnot bzw. Versagen der normalen Atmung zeigen kann.

 

Die Ursachen können sehr vielfältig sein, häufig wird eine intensivmedizinische Behandlung mit einer sehr speziellen Beatmungsform (PEEP-Beatmung) eingesetzt.

 

Eine direkte ursächliche Behandlung ist leider nicht vorhanden, vielmehr werden die Komplikationen bzw. die intensivmedizinische Therapie im Vordergrund stehen. Hierzu gehört ggf. die Lagerung bzw. physikalische Therapie, eine Beatmung bzw. die Ernährung (häufig ja über Infusionen). Antibiotika werden eingesetzt, wenn es zu einer Lungenentzündung durch Bakterien kommt. Leider sind Krankhauskeime recht tückisch, so dass hier eine Behandlung schwierig sein kann. Zudem beseitigt das Antibiotikum leider nicht die direkte Schädigung an der Lunge. Hier muss sich der Körper selber helfen, die Ärzte und Pfleger / Krankenschwestern stabilisieren quasi den Patienten solange, bis der Körper wieder genug Kraft hat.

Ich hoffe, dass dies zunächst eine Antwort auf Ihre Fragestellung ist. Fragen Sie aber gerne nach, wenn sich noch offene Fragen ergeben.

 

Mit den besten Wünschen für eine baldige Genesung ihres Mannes und ein besseres 2010

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin