So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Mein Kind (4 Monate) hat nach Auskunft unserer Physiotherapeutin

Kundenfrage

Mein Kind (4 Monate) hat nach Auskunft unserer Physiotherapeutin ein KiSS-Syndrom. Wie soll ich nun weiter vorgehen? Ist da schlimm? Kann uns jemand weiterhelfen? Wir sind sehr beunruhigt. Danke!

Rolf Weida Hannover
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten TagCustomer
KISS ist die Abkürzung für Kopfgelenk-Induzierte Symmetrie Störung.
Es besteht eine Fehlfunktion im Bereich der Halswirbelsäule. Ausgelöst meistens unter der Geburt-z.B. Großes Kind, Saugglockengeburt oder Übertragung.
Die Diagnose wird häufig erst spät gestellt.
Die Kinder schreien viel, haben Trinkprobleme,liegen schief. Unbehandelt kommt es zu Konzentrationstörungen, Haltungsproblemen, Kopfschmerzen ,Agressivität und Lernproblemen.
Die Behandlung besteht aus rechtzeitiger Krankengymnastik.
Ich empfehle Ihnen dringend einen guten Osteopathen aufzusuchen, die Kosten werden zwar von der Kasse nicht übernommen, aber die Therapie ist
sehr gut und die meisten Spätprobleme können verhindert werden.Da Ihr Baby erst 4 Monate ist bestehen gute Chancen auf eine normale Entwicklung!!

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen,bitte vergessen Sie nicht den Akzeptieren Button zu klicken. Danke XXXXX XXXXX Rutsch.

E.Klaczinski

Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte Familie Weida !

 

Das sog. KISS-Syndrom ist eine zumindest umstrittene Beschreibung einer Problematik, keinesfalls eine von allen Seiten anerkannte medizinische Diagnose. Besonderheiten der Regulationsdynamik im Muskeltonus und damit in der Symmetrie der Muskelbewegungen und der Stellung des Kopfes können sehr unterschiedliche Ursachen haben.

 

Die Annahme, dass eine "Fehlfunktion" oder gar Blockierung im Bereich des ersten oder 2. Halswirbels für Entwicklungsbesonderheiten des Kindes ursächlich verantwortlich sind, halte ich persönlich für fragwürdig. Zumindest sollte man sehr vorsichtig sein, weil eine etwaige manualtherapeutische Intervention auch Risiken für das Baby hat. Nachuntersuchungen zeigen nicht wirklich einen glaubhaften Zusammenhang zwischen der Behandlung des KISS-Syndrom (nach Biedermann oder Arlen) und den geklagten Beschwerden. Vielmehr haben viele Säuglinge entsprechende Besonderheiten, die auch spontan wieder verschwinden oder gänzlich andere Ursachen haben.

 

Ich würde Ihnen raten, sich eine 2. Meinung von einem Arzt mit kinderneurologischem Background zu holen. Ich persönlich würde dazu Kontakt mit Dr. Kuke vom Klinikum Minden aufnehmen. Ich weiss nicht, ob Dr Kuke auch so kleine "Würmer" untersucht. Ich habe ihn aber als absoluten Experten im Bereich der frühkindlichen Entwicklung kennenlernen dürfen. Seine Untersuchung bzw. eine entsprechende Beratung eines Facharztes mit Spezialisierung Kinderneurologie bzw. Entwicklungsstörungen (Kinderpädiater) wären mir persönlich wichtiger als die Beurteilung einer Krankengymnastin. Sonst könnte man aber sicher auch einen anderen Kinderarzt mit Schwerpunkt Entwicklungsbesonderheiten in Hannover finden.

 

Ich füge die URL-Adresse einer ausführlichen Stellungnahme einer neuropädiatrischen Fachgesellschaft zu diesem Thema bei. Das ist harter Lesestoff, aber ich glaube es wäre es wert. Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung

Stellungnahme zum KISS-Syndrom