So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10649
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo, meine Tochter ist im November 7 Jahre alt geworden.

Kundenfrage

Hallo, meine Tochter ist im November 7 Jahre alt geworden. Vor ca. 2 Wochen klagte sie über Druckempfindlichkeit der Brustwarzen. Diese Woche habe ich bemerkt, dass sie unter beiden Brustwarzen vergrößerte Brustdrüsen hat,etwa so groß wie rote Kidney-Bohnen, die sie aber nicht mehr schmerzen, und beim Ausziehen sah ich in ihrer Unterhose getrockneten weißlichen, geruchlosen Ausfluss, den ich seitdem jeden Tag wieder bemerke. Meine Tochter ist ca. 1,30 m groß und wiegt 22 kg, ist also recht schlank.
Sind das Anzeichen einer verfrühten Pubertät? Ich selbst habe erst mit 14 Jahren Brüste bekommen und meine Menstruation erst mit 15 Jahren, was sehr spät war, das weiß ich, aber wachsende Brüste mit gerade erst 7 geworden, ist doch sehr früh, oder? Unser Kinderarzt ist leider gerade im Weihnachtsurlaub bis zum 04.01., deshalb wende ich mich an Sie.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Rat!
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
HalloCustomer

die Symptome und Zeichen die Sie bei Ihrer Tochter beschreiben deuten auf eine verfrühte Pubertät hin. Die Brustentwicklung beginnt normalweise um das 8. Lebensjahr. Auch für den vaginalen Ausfluss ist es noch zu frühe, da dieser die Pubertät "ankündigt".
Dies ist kein Notfall, kann also noch bis zum 4.1. warten (oder Sie gehen zu der Vertretung).
Am wahrscheinlichsten ist eine Überproduktion an Sexualhormone aus der Hirnanhangsdrüse. Eine spezifische Ursache hierfür wird selten gefunden, aber es lässt sich behandeln in dem man die Ausschüttung medikamentös hemmt. (Es sollte behandelt werden, da es sonst zu einem frühzeitig Abschluss des Wachstums kommen kann) Ihr Kinderarzt wird Blut abnehmen und die Hormonspiegel bestimmen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Dr. C. Gani


Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Kommt so etwas oft vor? Ich habe davon noch nie gehört! Was passiert, wenn diese Symptome medikamentös behandelt werden? Geht die Brustentwicklung zurück?

Sind die Medikamente sehr belastend? Müssen diese dann bis zur tatsächlichen Pubertät eingenommen werden?

Vielen Dank für Ihre Antworten!

 

Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
HalloCustomer

bin gerade mitten im Umzug, melde mich noch demnächst!

Dr. Gani
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Ok, vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin