So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Sportmedic.
Sportmedic
Sportmedic, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19
Erfahrung:  Kardiologie, Innere Medizin, Nofallmedizin, Arzt für Höhen- und Expeditionsmedizin, Sportmedizin
25714807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Sportmedic ist jetzt online.

Ich hatte vor 8 Jahren einen schweren Verkehrsunfall, bei dem

Kundenfrage

Ich hatte vor 8 Jahren einen schweren Verkehrsunfall, bei dem ich mir u.a. eine BWK 12 -Fraktur zugezogen habe.Die Verletzung wurde zunächst konservativ behandelt,im Jahr 2005 wurden die Wirbel 10,11,u.12 durch eine Metallplatte versteift.
Ich habe bis heute noch starke Schmerzen und kann nur mit Tramadol 200 (tägl.2 )
u.Novalgitropfen ( Tägl. 120 ) einigermaßen leben.
Mein gesammter Rücken ist verspannt und zieht sich bei Bewegung wie eine Jalousie zusammen.
Kann es sein,daß sich die Verklebung,die bei dem Unfall entstand nicht löst? Durch das zusammenziehen,sieht es so aus,als wäre die Haut festgeklebt.
Gruß...Klaus Kern 57 Jahre alt
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend Herr Kern,

nach Durchlesen Ihrer Beschreibung glaube ich, dass man 2 Dinge unterscheiden muss.
1)Haut: Wenn es an Narben zu einer überschießenden Heilung kommt spricht man von einem Keloid. Die Haut kann sich dabei in der Tat zusammenziehen und zu den von Ihnen beschriebenen Beschweren führen. ("Zieht sich wie einen Jalousie zusammen"). Die Haut ist dann etwas verdickt und fest. Ein Bild:
http://www.dermis.net/dermisroot/de/34866/image.htm
Solch ein Keloid kann man entweder operativ abtragen oder mit Cortisol ("Volon A") unterspritzen.

2) Nach jeder Fraktur und nach jedem operativen Eingriff kann es an den betreffenden Stellen zu einer Arthrose, das heißt zu einer frühzeitig Abnutzung der Gelenke kommen. Dies kann wie bei Ihnen zu Schmerzen führen. Wenn Sie zudem noch Bandscheiben entfernt gekriegt haben, kann es zu einem sog. Postdiskektomiesyndrom kommen. Vereinfacht formuliert verkeilen sich dabei die Wirbelgelenke und auch das kann Schmerzen verursachen.

Das wären meine Verdachtsdiagnosen, die jedoch von einem Orthopäden und einem Dermatologen gesichert werden sollten. Suche Sie bitte entsprechende Ärzte auf.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Frohe Feiertage wünscht,

Dr. C. Gani
Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Wenn die Anwort Ihnen weiterhelfen konnte, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie den "Akzeptieren" Knopf noch drücken könnten.

Besten Dank

Experte:  Guests hat geantwortet vor 7 Jahren.
Dieser Knopf ist auf der gleichen Seite auf der auch Sie auch die Frage gestellt haben.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Das war nicht meine Frage, wahrscheinlich ist das schwer zu erklären.

Meine damalige Stations-Ärztin,hat mir erklärt,das der Körper bei einer Fraktur,gewissermaßen als Schutzreaktion,das Gewebe verklebt.
Ich wollte wissen,ob es möglich wäre,daß sich bei mir diese Verklebung nicht mehr löst?
Sie müssen sich das folgendermaßen vorstellen:
Die Haut läst sich normalerweise doch verschieben,bei mir am Rücken ist das nur ein wenig möglich,dann sieht es aus,als würde sie am Rücken festgeklebt sein.
Ich habe auch das Gefühl.als wäre mein gesammter Rücken irgenwie verklebt.
Experte:  Sportmedic hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag,
der Reiz durch eine Operation ist für das Gewebe erheblich, bei BauchOPs kommt es daher regelmäßig zu Verklebungen und Verwachsungen (Adhäsionen) welche regelmäßig revidiert werden müssen. Normalerweise kann diesem Phänomen in Ihrem (WS Operation) Fall (WS Operation)durch Rehabilitationsmaßnahmen begegnet werden. Diese sind schmerzhaft und langwierig. Eine erneute OP ist je nach Befund ebenfalls möglich. Ich habe eine erhebliche ANzahl von Patienten mit sensationellen Erfolgen durch Osteopathie erleben dürfen. Mein Rat ist also, stellen Sie sich bei einem Doktor der Osteopathie vor. Um eine Kompetenz in diesem Fachbereich zu finden, sollten Sie sich mit dem Verband deutscher Osteopathen (VOD eV) in Verbindung setzen um hier den Richtigen zu finden(Falls Sie im süddeutschen Raum Leben so schreiben Sie nochmals).
Ich bin mir sicher, daß Sie eine deutliche Verbesserung Ihrer Situation erwarten dürfen. Völlig schmerzfrei werden Sie ohne Medikation vielleicht aber dennoch nicht werden.
Beste Grüsse
Sportmedic, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19
Erfahrung: Kardiologie, Innere Medizin, Nofallmedizin, Arzt für Höhen- und Expeditionsmedizin, Sportmedizin
Sportmedic und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.