So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Onkelbenz.
Onkelbenz
Onkelbenz, Kfz-Mechatroniker
Kategorie: Allgemein
Zufriedene Kunden: 1680
Erfahrung:  Geselle seit 2008, 15 Jahre private Erfahrungen an diversen Marken sowie 4- & 2-Taktmotoren
31948856
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Land Rover hier ein
Onkelbenz ist jetzt online.

Habe mir vor ca. 2 Monaten einen Range Rover P38, EZ 2/98 mit

Kundenfrage

Habe mir vor ca. 2 Monaten einen Range Rover P38, EZ 2/98 mit 4,0 l-Maschine zugelegt. Seitdem steht er meistens in der Garage und hängt am Batterieladegerät, weil sich die Batterie dauernd entlädt (meistens nach 2-3 Tagen Standzeit). Habe bereits eine neue Batterie eingebaut. Ein befreundeter Automechaniker, bei dem ich den Wagen ideswegen in der Werkstatt hatte, sagte mir, dass es vielleicht mit der Alarmanlage zusammenhängen kann, weil diese zuviel Strom zieht, wenn das Fahrzeug über die Fernbedienung verriegelt wird. Genaueres konnte er mir aber nicht sagen, da er keine Unterlagen von Rover hat und auch nicht die technischen Möglichkeiten, den Fehler herauszufinden. Ich solle das Fahrzeug zunächst nur mechanisch, also nur über den Schlüssel, verriegeln, wenn ich ihn irgendwo abgstelle. Das habe ich auch getan. Nachts in der Garage habe ich es gar nicht verschlossen. Trotzdem war die Batterie 5 Tage nach dem Werkstattbesuch wieder leer. Ich habe mich auch schon mit unserem ortsansässigen Boschdienst in Verbindung gesetzt, doch dort machte man mir auch keine Hoffnung auf Fehlerbehebung. Für mein Fahrzeug haben sie leider keine Unterlagen, so dass sich die Fehlersuch schwer bis unmöglich gestalten würde.
Der ortsansässige, im Umkreis alleinige Roverhändler (Monopolist), der schon, sinnbildlich gesehen, für einen "feuchten Händedruck" 50€ berechnet, ist der einzige Händler, der dem Boschdienst keine Unterlagen zur Verfügung stellt.
Man hat mir beim Boschdienst aber trotzdem einen Termin gegeben, um zumindest mal Messungen zwecks Fehlersuche durchzuführen.
Vielleicht haben Sie ja einen Tipp, wo dieser Fehler zu suchen ist und eventuell kostengünstig zu beheben ist.
Mit freundlichen Grüßen Frank Strauch
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Land Rover
Experte:  Onkelbenz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Sie sollten eine klassische Ruhestromprüfung vornehmen lassen. Hier wird dem Auto vorgegaukelt, dass es verriegelt abgestellt ist und man kann die einzelnen Verbraucher im Fahrzeug auf unerwünschten Stromverbrauch durchtesten.

Diese Prüfung sollte bei einem Boschdienst nicht mehr als 60-80€ kosten und kann die Fehlerquelle 100%ig entlarven.
Da der Fehler scheinbar nur bei verriegeltem Fahrzeug zu stande kommt ist die Alarmanlage als Fehlerquelle sehr wahrscheinlich. Sollten Sie noch nähere Informationen benötigen, so möchte ich Sie bitten mir dies mitzuteilen, damit ich reagieren kann.
Experte:  Onkelbenz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte reagieren Sie auf die Beratung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Land Rover