So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an docexpert1.
docexpert1
docexpert1, approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 16
Erfahrung:  22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
docexpert1 ist jetzt online.

Guten Tag! Ich bin mir nicht sicher, ob mein Sohn (2 1/4 Jahre

Kundenfrage

Guten Tag! Ich bin mir nicht sicher, ob mein Sohn (2 1/4 Jahre alt) eine Entwicklungsstörung hat. Er spricht zu wenige Wörter für sein Alter, zählt damit zu den late talker Kindern. Außerdem verhält er sich oft sehr "passiv", will nur kurz oder gar nicht mit anderen Kindern spielen (dies war bei der älteren Schwester komplett anders). Er kann sich manchmal von der Außenwelt abschotten, bzw. wirkt dann wie in einer anderen Welt, z.B. wenn er auf seinem Lieblingskissen liegt oder fernsieht. Er ist sehr sensible im Handbereich, will ungern mit Wasserfarben malen und wenn in der Krippe z.B. Rasierschaum angeboten wird, wird er beinahe panisch, wenn er ihn anfassen soll. Das für mich als Mutter im Moment aber dramatischste Problem ist eine Handlung, die für mich schon zwanghaft erscheint, nämlich so bald ich ihn auf dem Arm oder Schoß habe, muss er mit seinen Fingern in meine Nasenlöcher und scheint sich dadurch zu beruhigen. Dies nimmt mich als Mutter sehr mit, da es mich stark belastet. Da ich selbst Erzieherin bin und schon mit Kindern mit autistischen Verhaltensweisen zu tun hatte, sehe ich bei meine Sohn manchmal Parallelen. Einen Termin bei der behandelnden Kinderärztin haben wir aufgrund von Urlaub erst im September bekommen. Nun bitte ich Sie um eine Antwort, wie wir als Familie weiter verfahren sollen bzw., wie wir unserem Sohn am besten helfen können. Mit freundlichen Gruß, ###

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 3 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.:
0800(###) ###-####/span>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Welche weiteren Informationen benötigen Sie noch?

Mit freundlichen Grüßen,

Alice Pleus

Experte:  Moderator hat geantwortet vor 3 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

leider können wir nicht beeinflussen, wann bzw. ob sich ein Experte mit Ihrer Frage auseinandersetzt.

Sollten Sie daher in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800(###) ###-####/span>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team