So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 24397
Erfahrung:  20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Mein Enkelkind wurde am 2.6.14 geboren.Meine Tochter muß wegen

Kundenfrage

Mein Enkelkind wurde am 2.6.14 geboren.Meine Tochter muß wegen nicht ausreichender Muttermilch zufüttern.Die Ernährung ist schwierig,da der Junge jeweils einen erheblichen Teil der Nahrung,egal ob Muttermilch oder künstliche Nahrung wieder erbricht,teils eher schwallartig,teils läuft es einfach aus dem Mund,auch 30 min.und länger nach Zufuhr und nach Hochnehmen des Kindes.Infolge ist er nach 1,5 Std. wieder hungrig und es beginnt von vorne.Meine Tochter ist von dieser Situation völlig erschöpft.Es wird immer schlimmer.Was sollen wir tun.Mit der Erklärung der Kinderärztin "Speikinder sind Gedeihkinder" können wir wenig anfangen.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Morgen,

leider fällt es manchen Babys schwer, sich an die Nahrungsaufnahme zu gewöhnen, und darum ist sowohl das Herauslaufen von Milch aus dem Mund, als auch schwallartiges Erbrechen in den ersten Lebenswochen recht häufig. Das ist natürlich für Mutter und Baby extrem anstrengend.

Wenn Ihr Enkel dennoch zunimmt, nicht austrocknet, nicht unter Krämpfen, dauerhaftem Erbrechen, ständiger Gereiztheit oder gar unter Austrocknung leidet, wird man abarten können und müssen.

Wenn er aber ca 0,5 bis 2 Stunden nach jeder Nahrungsaufnahme schwallartig erbricht, könnte es sich um eine Verengung des Magenausganges handeln (Pylorusstenose). Dann müsste er in einer Kinderklinik vorgestellt werden.

Bis dahin hilft nur, nicht zu überfüttern (eher häufiger kleine Mengen) und viel Geduld....

Alles Gute Ihrer Tochter und dem Kleinen, dessen Verdauungssystem hoffentlich jeden Tag besser mit den Anforderungen fertig werden wird.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe.

Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin