So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.

Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Guten Tag, es geht um meine Tochter, sie ist 16 Monate alt

Kundenfrage

Guten Tag,
es geht um meine Tochter, sie ist 16 Monate alt und läuft noch nicht.
Sie steht langsam und läuft am Tisch lang aber eigenhändig laufen tut sie noch nicht.
Nun geht sie ja ab März in den Kindergarten und ich bin ja geradefür Kinderfüße dafür,. das die kinderso gut es geht barfuß oder in stopper socken laufen.
habe auch malgehört dass dies eben für kinder wichtig ist um die fußmuskeln zu stärken.
nun ist es aber so, das es im kindergarten betsimmungen gibt, das dort nur festes schuhwerk getragen werden darf.
aus gründen von unfallverhütung aus versicherungstechnischen gründen...
ich sehe das aber garnicht sinnvoll ein kind dann auch im raum oder den ganzen tag in schuhe zu bringen wenn sie erstens ncoh garnicht laufen kann und zweitens laufen lernt finde das ist doch ohne schuhe lernen besser.
da unsere familie eh fehlfußstellung gefährdet ist möchte ich da ungerne das risiko mit absicht erhöhen.
ich würde daher lieber bei lederpuschen bleiben, die eben nicht so wirklich schuhe sind.
ich denke ich werde damit der kita aber arge probleme bekommen, wie kann ich da meinen willen aus gsundheitlichen gründen meiner kleinen durchsetzen?
unfallverhütung hin oder her, sehe da immer gefahren auch bei schuhe und ein kind was eh noch krabbeltund noch nicht wirklcih fest läuft sehe ich da keinen sinn darin...

Würde mich da über ihre Hilfe und Antwort sehr freuen!
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 2 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten bitten wir Sie, sich mit uns über


[email protected]

oder

Tel.:
0800 1899302

Montags bis Freitags von 09:00-18:00


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,

Ihre Ansichten zu den Schuhen kann man durchaus gut heißen, aber das ändert nichts daran, dass ein Kindergarten sich Vorschriften geben kann und darf, die dann von allen einzuhalten sind. Das werden sie später auch noch erleben, wenn Ihr Kind in die Schule geht.
Wen der Kindergarten für Sie keine Ausnahmen machen möchte - und damit ist zu rechnen - dann werden Sie sich an die Vorschrift des Kindergartens halten müssen oder einen Kindergarten suchen müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend
danke erstmal für die Antwort.
ich verstehe ihre Ansicht allerdings sollte die Gesundheit der Fuße des Kindes nicht unter den Vorschriften stehen.
die Probleme kommen erst später wenn.es Therapie werden muss das bekommt die Einrichtung jacdann nicht mehr mit.
es geht dort ja darum das Die Kinder nicht ausrutschen dann tuen es dich rutschfeste socken oder solche Lederpuschert das selbe.
ein Kind was noch nicht läuft brauchte doch keine Schuhe kann folglich auch nicht wirklich ausrutschen.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja, da haben Sie schon recht.
Es ist allerdings gang und gäbe, dass sich Einrichtungen bestimmte Regeln auferlegen, die dann von allen zu befolgen sind, die diese Einrichtung nutzen möchten. Immerhin ist nicht zu erwarten, dass durch einige Stunden Schuhe tragen pro Tag die Entwicklung der Füße oder des Kindes insgesamt beeinträchtigt werden wird, so dass der Einrichtung in dieser Richtung kein Vorwurf gemacht werden kann und der Besuch ist ja freiwillig bzw. haben Sie zumindest theoretisch die Wahlmöglichkeit.
Das Problem setzt sich im Laufe des Lebens fort, ich könnte Ihnen dazu unzählige Beispiele aufzählen bis hin zu Lehrern, die den Kindern verbieten im Unterricht zu essen oder zur Toilette zu gehen oder die Beine unterzuschlagen oder, oder, während sie das alles selber mit großer Selbstverständlichkeit für sich in Anspruch nehmen. So ist das nun mal, wenn Vorschriften aufgestellt werden. Sie können dagegen an gehen und sehr viel Energie verprassen, um eventuell klitzekleine Erfolge durchzusetzen. Das ist es in der Regel nicht wert. Man muss an dieser Stelle begreifen, dass es nicht um Logik, die Durchsetzung der besten Erkenntnisse oder Ähnliches geht, sondern um ein Aufbäumen gegen eine träge Masse, die sich nicht von solchen Argumenten leiten lässt. Da gelten andere Regeln.
Ich würde Ihnen empfehlen, den weichsten "Schuh" zu suchen, den Sie finden können, um Ihre Vorstellungen so gut wie möglich durchzusetzen und dennoch die Zustimmung der Kita zu haben. Alternativ können Sie Schuhe kaufen, von denen heute nur einer zu finden war (tut mir leid…) oder die eine Druckstelle machen (tut mir leid…) oder die heute aus Versehen nass geworden sind (tut mir leid…) und mit ein bisschen Glück gewöhnen sich alle daran, dass es "nur" die Lederpuschen sind… Auf eine offizielle Ausnahmeregelung würde ich nicht setzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • docexpert1

    docexpert1

    approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin

    Zufriedene Kunden:

    10
    22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DO/docexpert1/2014-1-8_19186_praxispapa.64x64.jpg Avatar von docexpert1

    docexpert1

    approbierter Arzt, Facharzt für Innere Medizin

    Zufriedene Kunden:

    10
    22 Jahre Erfahrung in eigener allgemeinmedizinisch/internistischer Praxis mit entsprechendem Schwerpunkt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DA/Dachsberg/2012-9-26_174623_IMAG0126.64x64.jpg Avatar von Bergmann

    Bergmann

    Dr. Med.

    Zufriedene Kunden:

    219
    20jährige Berufserfahrung in der Kinder- und Jugendmedizin, innere Medizin sowie Homöopathie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/UM/Umadrugada/2012-8-4_1601_Berghemvice.64x64.jpg Avatar von Dr. Berghem

    Dr. Berghem

    Facharzt

    Zufriedene Kunden:

    74
    Chefarzt Rehaklinik, Allergologe, Naturheilverfahren
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    9923
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1138
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RC/rcheufele/2016-7-7_175426_.64x64.jpg Avatar von Dr.Scheufele

    Dr.Scheufele

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    11562
    Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Kindermedizin