So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 24635
Erfahrung:  20 Jahre Erfahrung in Kinder- und Familienmedizin ( Landkreis), Geburtshilfe in Afrika.
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe mein Kind gefunden mit offenen Augen und offenen Mund

Beantwortete Frage:

Ich habe mein Kind gefunden mit offenen Augen und offenen Mund und sabbernd. Er hat durch mich hindurchgesehen war absolut nicht ansprechbar und so schlaff wie im Schlaf. Wir haben versucht ihn aus diesem Zustand zu bringen hatten aber keinen Erfolg, im Gegenteil. Sein Kopf sackte nach hinten, seine rechte Gesichtshälfte und sein rechter Arm fing an zu zucken und e wurde in der Atmung schwerfällig. Ich habe mich dann mit ihm auf dem Schoß ans Offene Fenster gesetzt und ihm gut zugeredet, dann hat er sich berühigt, die Augen geschlossen und war so als würde er ganz "normal" schlafen. Was war das?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Dr. Höllering :

Guten Morgen,

Dr. Höllering :

"Verweigerung" ist das nicht, sondern hoch verdächtig auf einen Krampfanfall! Darum hat er auch Valium bekommen (was der Notarzt mit Kortison bezweckte, weiß ich nicht).

Dr. Höllering :

Mann nennt diese Unansprechbarkeit "Absence",was auch als Epilepsieform zählt.

Dr. Höllering :

Ein Zucken nur eines Körperteiles nennt man Jackson- Anfall, und auch das ist eine Epilepsieform.

JACUSTOMER-8wlmbkfh- : Das heißt er hat Epilepsie?
Dr. Höllering :

Darum muss ihr Sohn noch heute dringend bei einem Neurologen vorgestellt werden, um herauzufinden, was diesen Anfall hervorgerufen hat, und wie man einen weiteren verhindert.

JACUSTOMER-8wlmbkfh- : Wie gefährlich ist das und wie sollen wir uns hier verhalten?
Dr. Höllering :

Er hatte einen epileptischen Anfall. Das kann Folge einer Epilepsie sein, aber auch einer Gehirnentzündung oder (pardon, aber ich muss es schreiben) eines Tumors.

Dr. Höllering :

Was Sie tun sollen, schrieb ich: Heute noch zum Neurologen, oder zumindest zum Kinderarzt.

JACUSTOMER-8wlmbkfh- : Tumor und Gehirnentzündung kann ich im EEG feststellen?
Dr. Höllering :

Oft. Manchmal braucht man ein MRT oder eine Lumbalpunktion.

Dr. Höllering :

Aber man macht nur das, was nach EEG und neurologischer körperlicher Untersuchung sinnvoll scheint.

JACUSTOMER-8wlmbkfh- : Eine Gehirnentzündung stellt man im Blut fest?
Dr. Höllering :

Nein. Im Lumbalpunktat.

JACUSTOMER-8wlmbkfh- : Das ist?
Dr. Höllering :

Rückenmarkspunktion.

Dr. Höllering :

Aber das führt schon zu weit, das ist ja vielleicht gar nicht nötig.

Dr. Höllering :

Brauchen Sie mich noch?

JACUSTOMER-8wlmbkfh- : Eine Frage noch was ist wenn es keine Epilepsie ist?
Dr. Höllering :

Das schrieb ich schon?

Dr. Höllering :

Dann ist es eine Entzündung, oft durch einen Virus, oder (Gott verhüte) ein Tumor.

JACUSTOMER-8wlmbkfh- : Wie kann man die Viren feststellen?
Dr. Höllering :

Im Lumbalpunktat. Auch das schrieb ich schon....

JACUSTOMER-8wlmbkfh- : Das Fazit ist also es ist etwas schlimmes?
Dr. Höllering :

Es ist etwas Ernstes, kein "Verweigern". Eine leichte Epilepsie, die keine besondere Ursache hat (man weiß nicht, woher manche Epilepsien kommen), oder auch ein vorübergehender Virusinfekt sind nicht sehr schlimm.

Dr. Höllering :

Ich hoffe, dass es so etwas ist.

JACUSTOMER-8wlmbkfh- : Danke
Dr. Höllering :

Ich drücke Ihnen die Daumen. Gern können Sie mir schreiben, was die Ursache war, wenn diese klar ist! Rufen Sie einfach unseren Dialog wieder auf.

Dr. Höllering :

Alles Gute und danke für eine freundliche Bewertung meiner Beratung.

Dr. Höllering :

Ich war gerne für Sie da, und ich hoffe, meine Hinweise waren hilfreich für Sie. Darum bitte ich herzlich, die vergessene Bewertung noch nachzuholen, weil ich ohne diese keinen Cent Ihres angezahlten Honorars von Justanswer bekomme. Das ist hoffentlich nicht in Ihrem Sinne?

Dr. Gehring und weitere Experten für Kindermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank ***** ***** freundliche Bewertung.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Wir waren beim Arzt, hier wurde erst ein EEG gemacht, dabei wurde Entladungen festgestellt, daraufhin wurde ein Schlaf EEG gemacht das unauffällig war. Eine Woche später haben wir ein MRT machen lassen, das Gott sei Dank unauffällig war. Kein Hirntumor! Eine Hirnhautentzündung haben die Ärzte ausgeschlossen dafür ist wohl sein allgemein.Zustand "zu gut". Die Diagnose ist nun abwarten und aufpassen ob so ein Anfall wieder kommt und wie oft oder ob dies nur einmalig war. Aber unser Arzt meinte der Anfall wie wir in beschreiben sei untypisch für einen epileptischen Anfall. Jetzt hätte ich noch eine Frage, die mir erst vor ein paar Tagen beim Surfen durchs www eingefallen ist. Ich würde mich freuen wenn sie mir hier noch eine Antwort bzw. Ihre Einschätzung geben können. Kann dieser Anfall auch ein Nachtschreck gewesen sein und wir haben den Kleinen nur überfordert da wir ihn unbedingt wecken wollten?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Morgen,
Das ist tatsächlich möglich.
Gott sei Dank ist alles in Ordnung!
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Jetzt ist der erste Vorfall fast ein Jahr her und jetzt ist die Diagnose gestellt! Rolando Epilepsie! Unser Kleiner hatte noch zwei Anfälle! Einen nach der Einschulung und dann sechs Wochen später. Jetzt stellt sich die Frage Medikamente ja oder nein! Was würden sie empfehlen?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Gut, dass es nur eine Rolando- Epilepsie ist! Und seltsam,dass die Diagnosestellung so lange gebraucht hat.
Da "Fernbehandlungen" uns gesetzlich untersagt sind, kann ich mir zur Therapiefrage nicht äußern, nur allgemein sagen, dass man bei seltenen Anfällen nicht unbedingt behandeln muss, Ob man das bei Ihrem Sohn machen sollte, kann nur der behandelnde Arzt vor Ort gemeinsam mit Ihnen entscheiden.
Alles Gute wünsche ich ihm!