So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

mein sohn ist mit mein kind aus den Elterlichen Haus gezogen

Kundenfrage

mein sohn ist mit mein kind aus den Elterlichen Haus gezogen weit weg von mir .

Nun ist es so das er sei dem nicht mehr spricht ?
Und sie weißt ihnen Folgendes vor das der Neue Freund der Vater sei aber nach 14 tage
ihm mich als vater zeigt ?

Was kann das sein ??
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

wenn ich Sie richtig verstehe, ist Ihre Frau mit Ihrem kleinen Sohn weggezogen. Sie sagt dem Kleinen, dass der neue Freund der Vater ist und dann wieder tauchen Sie als Vater auf. Das alles hat den Kleinen dazu gebracht, nicht mehr zu sprechen. Richtig?

Dann reagiert der Kleine mit Schweigen auf die vielen Eindrücke, die er nicht verkraften kann.
Das ist eine kluge Reaktion, denn so kann er sich alles in Ruhe anschauen und sich die Zeit nehmen die er braucht, um alles zu verstehen.

Gut ist die Situation für Ihren Sohn nicht. Es wäre viel besser, wenn er nicht diesem Hin und Her ausgesetzt wäre, aber das Leben läuft nicht immer geradeaus und vermutlich wird es keine Möglichkeit geben, jetzt sofort Ruhe und Zuverlässigkeit in sein Leben zu bringen. Langfristig muss das aber das Ziel sein. Dann fängt er auch wieder an zu reden. Im Moment sollten Sie ihn nicht mit Sprechübungen belasten. Sie sollten ihm Liebe, Ruhe und Zuversicht geben und ihn zu nichts auffordern oder zwingen. In einer Umgebung, in der er sich auskennt und geborgen fühlt, wird er wieder reden.

Haben Sie das alles verstanden?
Haben Sie dazu Fragen?
Beantwortet das Ihre Frage?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf