So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Drwebhelp.
Drwebhelp
Drwebhelp, Arzt
Kategorie: Kindermedizin
Zufriedene Kunden: 3230
Erfahrung:  Über 20 Jahre Erfahrung durch eigene Praxis und Klinikarbeit.
64669660
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Kindermedizin hier ein
Drwebhelp ist jetzt online.

Hallo, ich habe folgendes Problem. Mein 4 jähriger Sohn

Kundenfrage

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Mein 4 jähriger Sohn (Geb. Februar 2009) ist bereits seit einem Jahr im Kindergarten (4,5 Sdt. täglich). Obwohl er ein sehr aufgewecktes und lebhaftes Kind ist, habe ich ihn Privat nie als grob oder bösartig erlebt. Aber seit ca. eiem halben Jahr hat er angefangen, seine Freunde im Kindergarten zu Kratzen und zu Beissen. Nicht die ganze Zeit über, aber immer mal wieder. Er weint allerdings gleich im Anschluß und beteuert, dass er das nicht gewollt hätte. Ich und meine Mann haben schon sehr viele Arten ausprobiert mit ihm drüber zu sprechen und ich habe ihm sogar auch schon mal einen Kratzer auf die Hand gemacht, damit er begreift, wie weh das tun kann. Heute hat sich die ganze Sache in KIGA wiederholt und ich weiß nicht mehr weiter.
Was soll ich ihm noch sagen, oder wie soll ich es ihm sagen? Soll ich ihn zur Strafe mal ein paar Tage nicht in den KIGA gehen lassen?

Vielen Dank

Jasmin Pfeil :-(
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Kindermedizin
Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.

Drwebhelp :

Hallo und guten Tag, ich berate sie gerne zu Ihrer Frage

Drwebhelp :

Je nach Temperament ist diese Phase Teil der Entwicklung eines Kindes und solte daher nicht als so schlimmangesehen werden.

Drwebhelp :

Es ist verständlich und auch nachvollziehbar, dass dieses Verhalten ängstigt, aber es ist Teil der Trotzphase, welche mit 4 Jahren noch besteht

Drwebhelp :

Aggressives Verhalten bei Kindern im Alter zwischen 2 und 4 Jahren ist nicht selten und muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass es so genannte Problemkinder werden. Kleinkinder testen intensiv ihre Grenzen aus und versuchen ihre Wünsche und Absichten durchzusetzen. Leider auch oftmals mit aggressivem Verhalten.

Drwebhelp :

Erlebt ein Kleinkind immer wieder, dass Konflikte mit Gewalt gelöst werden, wird es unweigerlich dieses Verhalten nachahmen. Da andere Kinder sicher auch ab und an ein solches Verhalten, oder ähnlich zeigen, ist es nicht unnormal, das sich ihr Kind seinen Weg sucht, um Dinge durchzusetzen.

Drwebhelp :

Ich würde mich an Ihrer Srelle auch nicht so unter Druck gesetzt fühlen.

Drwebhelp :

Wenn ein Kind nach einem aggressiven Wutanfall Reue zeigt und sich bemüht, muss man dem Kind zeigen, dass das der richtige Weg ist. Nur so wird es im Laufe der Zeit den Unterschied verstehen und es wird stolz sein, wenn es etwas richtig gemacht hat. Aggressionen sind Ausdruck einer Überflutung von Emotionen und Empfindungen, die ein kleines Kind oftmals noch nicht vernünftig verarbeiten kann. Hier ist aso Geduld angesagt, auch im Kindergarten. Ersparen sie ihrem Kind allerdings, das eigene Verhalten auf das Kind anzuwenden. Es kann auch missverstanden und als normal angesehen werden. Ein paar Tage Kindergartenentzug sollte nur angesagt sein, wenn der Kleine sehr gerne in den Kindergarten geht . Sie sollten die Ziet dann nutzen,sich besonders intensiv mit dem jungen Mann zu beschäftigen.

Drwebhelp :

Auch wenn die aggressive Phase im Kleinkindalter in der Regel wieder vorübergeht, kann eine homöopathische Behandlung dem Kind helfen, wieder ins Gleichgewicht zu finden.

Drwebhelp :

Probieren sie mal Belladonna in einer D 6 Potenz aus. Geben sie dem Kind 2 Mal täglich5 Globuli vor den Mahlzeiten ein. Das sollten sie über 3 Wochen machen. Dann absetzen . Wenn der Zustand sich gebesssert hat, kann man die Gabe erstmal weglassen, solten sich wieder Schwierigkeiten einstellen, dürfen sie nochmals beginnen und sollten dann mit 3 Mal die Woche weiterführen.

Drwebhelp :

Da sie leider am Chat nicht teilgenommen haben, werde ich diesen nun schliessen. Bestehen noch Fragen, berate ich sie gerne weiter.

Drwebhelp :

Ihrem Sohn und Ihrer Familie alles Gute und rasche Verbesserung der Situation

Drwebhelp :

MFG

Drwebhelp :

Dr. Garcia

Experte:  Drwebhelp hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.